Wenn Wikinger segeln gehen: Halbtonner bahnen sich den Weg durchs Eis

Eisige Ausfahrt

Man muss den Sport schon sehr lieben, wenn man im Winter segelt. Besonders im Hohen Norden. Besonders Norweger lassen sich nicht abschrecken auch wenn man sich den Weg durchs Eis brechen muss.

Die norwegischen Crews haben lassen sich südlich von Oslo aus ihrem Hafen bei Skjebergkilen schleppen, nachdem sie eine Spur durch das Eis gebrochen haben. Es handelt sich um eine kleine Flotte von Halbtonnern, die in den 80er Jahren eine gewisse Popularität erreichte.

Die Eisspur zum Hafen. © HT-Class Norway

Damals war die IOR-Handicap Regel dominant. Von 1967 bis 1993 wurde jährlich der Half Ton Cup ausgesegelt. Seit 2003 gibt es den Half Ton Classics Cup, der 2011 vor Cowes 38 Yachten an der Startlinie versammelt. Die Klasse feiert in Norwegen eine kleine Renaissance. Yachten aus den frühen 80er Jahren segeln in den Gewässern, wo 1983 der Half Ton Cup ausgetragen wurde.

Die Norweger wissen: Wenn die Eisrinne passiert ist, können sie einige schöne Segelstunden genießen:

Eisschollen zwischen den Boxen. © HT-Class Norway

Eisiges Vergnügen. © HT-Class Norway

Eisige Passage zum norwegischen Segelrevier bei Skjebergkilen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.