Wissenschaft: Ins Meer pinkeln ist erlaubt

Pipi geht von Bord

Es ist Okay, wenn man ins Wasser uriniert. Darauf hat jetzt die American Chemical Society aufmerksam gemacht. Selbst Wale entleeren täglich bis zu 970 Liter ins Wasser.

pinkeln Das ist doch mal eine gute Nachricht. Da mochte so manch ein Segler ein schlechtes Gewissen haben, wenn er sich an Bord zum Want bewegt ums seinen Blaseninhalt ins Meer zu befördern. Aber nun lernen wir, dass es der Umwelt sogar gut tut.

Die wissenschaftliche Fachgesellschaft (ACS) in Washington hat darauf aufmerksam gemacht, dass der Harnstoff im Urin sogar den Meerespflanzen gut tut. Der enthaltene Stickstoff verbindet sich mit Wasser, und es entsteht Ammonium, das den Pflanzen als Nahrung dient.

Ohnehin bestehe Urin zu 95 Prozent aus Wasser und weise eine ähnliche Natrium und Chlor Konzentration wie Meerwasser auf. Problematisch sei allein der Harnstoff als Abbauprodukt. Aber dessen Abgabe sei so minimal in Bezug auf die Wassermassen der Meere, dass er keine Bedeutung hat.

Die Forscher weisen allerdings darauf hin, dass es in geschützten Gebieten wie kleinen Seen oder Pools Urin im Wasser durchaus eine Belastung sein kann.

Die wahrlich wichtigen Fragen bei diesem Thema scheinen sich da eher zum Problem des geheimnisvollen Überbordgehens während des Toilettengangs zu stellen, mit dem wir uns schon einmal beschäftigt haben. Und wie verhindert man eigentlich, dass der Harnstoff des letzten Tropfens das Gelcoat nicht zu stark angreift? Schönes Thema 🙂

Tipp: Thorsten Paech

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
http://nouveda.com

4 Kommentare zu „Wissenschaft: Ins Meer pinkeln ist erlaubt“

  1. avatar Paul B sagt:

    Es gab mal ein Kinderlied oder Jugendreim, der begann mit: Die Wissenschaft hat festgestellt, festgestellt, festgestellt, dass …
    es wurde dann der Reigen von Nonsenszusammenhängen eröffnet, z.B.:
    Coca-Cola Schnaps enthält …

    So kommt es mir hier auch fast vor. Nur, dass hier die Wissenschaft eine Binsenweisheit belegt. Wie schön, dass (hochdotierte?) Menschen ihre Zeit sinnfrei vertreiben.
    Ich geh lieber segeln!

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 11 Daumen runter 0

  2. avatar Super-Spät-Segler sagt:

    Also was denn nun?

    – …, dass der Harnstoff im Urin sogar den Meerespflanzen gut tut.
    oder
    – Problematisch sei allein der Harnstoff als Abbauprodukt.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 6 Daumen runter 0

    • avatar Dilettant sagt:

      Naja, bei kleinen Gewässern gibt es das Problem der Eutrophierung, oder einfach Überdüngung.
      Ich meine gelesen zu haben, dass die Ostsee in vielen Gebieten ebenso darunter leidet – und zwar indirekt als Folge des Fleischkonsums durch den Eintrag durch die Landwirtschaft.
      Ob’s stimmt, müsste man mal recherchieren.

      Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

  3. avatar Goldparmäne sagt:

    Na, wenigstens stimmt die Chemie. Bleibt nur Lärmbelästigung fürs schlechte Gewissen. Nachts um vier im Hafen hab ich immer das Gefühl, ich könnte damit Millionenstädte aufwecken.

    Like or Dislike: Daumen hoch 3 Daumen runter 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *