Yacht-Untergang: Schiffbrüchige rudern drei Tage um ihr Leben

"Ein stumpfer Aufprall..."

Das Ruderboot, mit dem die Schiffbrüchigen drei Tage lang um ihr Leben gerudert sind. © Sun Sentine

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier

3 Kommentare zu „Yacht-Untergang: Schiffbrüchige rudern drei Tage um ihr Leben“

  1. avatar Ketzer sagt:

    Und auch keine plüschigen Kissen! Die funktionierten doch besser?! 😀

    Auf jeden Fall ein scheiß Spiel, in der Ecke (Sonne, heiß, Golfstrom, unfreundliches Getier im Wasser) zu hängen.

  2. avatar Gabriel sagt:

    Bleitransporter sind halt doch nicht immer sicherer 😉 Gut, umgekippt herumtreiben ist auch nicht so toll, aber wenigstens etwas komfortabler als mit einem Ruderboot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

sechzehn + 11 =