470er-WM: Mäßiger Start für die Männer – ein deutscher Tagessieg bei den Frauen

Der Druck wächst

Fehlstart in die 470er-WM für die deutschen Männer: Vor Vilamoura/Portugal kassierten Simon Diesch/Philipp Autenrieth im ersten Rennen eine Frühstart-Disqualifikation. Danach kamen sie zwar besser in Fahrt, dennoch sind sie als derzeit Zehnte, ebenso wie die direkt dahinter platzierten Malte Winkel/Matti Cipra, in Sachen Olympia-Qualifikation vorerst nur in Lauerstellung.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

Ein Kommentar „470er-WM: Mäßiger Start für die Männer – ein deutscher Tagessieg bei den Frauen“

  1. avatar Fastnetwinner sagt:

    Olympia passt so, wie es die letzten 40 Jahre aufgezogen wurde, kaum mehr in die Zeit.
    Und der 470 ist zwar ein tolles Boot, aber eine tote Klasse. In der Kombination kann man nur hoffen, dass das keine Verbandskohle reingeht, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

17 + 4 =