49er EM: Eklat um deutsche Spitzenteams – Bugspriets als illegal bewertet

"Völlige Unverhältnismäßigkeit"

 Victoria Jurczok und Anika Lorenz sowie Erik Heil mit Thomas Plößel standen vor dem Aus bei der 49er EM. Nach einem Vermessungsprotest sollten sie aller Punkte beraubt werden.

Unterstütze SegelReporter

Liebe Seglerinnen und Segler,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich die Highlights  aus der Welt des Segelns mit Hintergrundinformationen und tiefer Analyse
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout mit weniger Werbung

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Ein Kommentar „49er EM: Eklat um deutsche Spitzenteams – Bugspriets als illegal bewertet“

  1. avatar Alex sagt:

    Es ist sicher hart, wenn man solch einen Protest bekommt, aber es rechtfertigt sicher nicht solch ein Satz „Es reicht ein übermotivierter, neuer Vermesser mit fehlendem Fingerspitzengefühl aus“

    Die Aufgabe eines Vermessers ist unter anderem die, die Einhaltung der Verwendeten Regelwerke zu überprüfen. Wenn das Regelwerk keine Toleranzen und ermessungsspielräume zulässt, dann muss er einschreiten, wenn er Kenntnis von solch einer Regelverletzung hat. Es ist nicht seine Aufgabe das Regelwerk selber, nach eigen Gutdünken, zu interpretieren.

    Das ist doch die KV und deren Mitglieder schuld, die da nacharbeiten müssen und nicht der Vermesser, der nur seine Aufgaben nachkommt und die Vorgaben der KV prüft.
    Den dann auch noch als Schuldigen begründen mit übermotivierter, neuer Vermesser mit fehlendem Fingerspitzengefühl, ist schon recht billig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.