49er Training des Audi Sailing Team Deutschland vor Palma de Mallorca

Fensterbau im 49er

Wer ständig auf dem Olympiaskiff unterwegs ist, der mag bisweilen ein wenig am Komfort des Segelsports zweifeln. Windig, nass und dann auch nur einen Stehplatz. Was liegt da näher, als selbst einmal mutig zur Tat zu schreiten und das gute Stück ein wenig umzubauen? Ein frisches Fenster kann das Gesamtbild doch schon erheblich verändern. Viel Licht im Rumpf und der ungehinderte Blick von innen auf das Wasser offeriert auch mal die Gelegenheit, in Ruheposition dem Rausch der Geschwindigkeit zu erliegen.

Doch in Wahrheit ist alles anders. Die Kieler Julian Ramm und Oliver Lewin waren mit dem deutschen Kader auf Mallorca unterwegs, als ihr 49er unfreiwillig mit einer imposanten Lenzöffnung versehen wurde. Der Bericht der beiden macht die Dramatik deutlich:

„Nach einigen Stunden mit Trainingsrennen und Manövertraining sollte eine letzte Übung folgen. In einer sehr kurzen Startline sollten alle vier Schiffe Achten (von “8”) um die Tonnen fahren. Dabei kreuzten sich die Schiffe in der Mitte der Startlinie immer wieder. Die Welle und der 16 Knoten starke Wind verlangten volle Konzentration in den Manövern.

In der ersten Runde passierte es dann. Wir kamen gerade aus einer Wende raus und beschleunigten. Unsere Trainingspartner Tobias und Hannes kamen aus einer Halse und beschleunigten ebenfalls. Kurz nach beiden Manövern blieben allen maximal zwei Sekunden Reaktionszeit. Zu wenig. Beide Schiffe rauschten in einander. Tobi’s und Hannes’ Wing riss einen halben Meter langen Riss in den Rumpf. Die tragende Hauptspante zerbrach und wir kenterten sofort.

CTMJessJob

Dem Wing von Tobi und Hannes passierte absolut nix. Wir bekamen Tape und den Pulli unseres Coaches, um das Loch zu tapen. Wie ein Tanz auf rohen Eiern konnten wir das Schiff gerade so in den Hafen retten. Nach diesem Schock mussten wir schnell handeln, um keine wertvollen Trainingsstunden zu verlieren. Zum Glück durften wir uns für den Rest des Trainings das Schiff von unseren Trainingspartnern Jan und Finn leihen. Vielen Dank dafür!“

Inzwischen ist der 49er zur Begutachtung des Schadens nach Deutschland transportiert worden.

avatar

Ralf Abratis

... ist unser Mann aus der "Segelhauptstadt" Kiel. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
http://blueocean.berlin/magicmarine-team-werden/

4 Kommentare zu „49er Training des Audi Sailing Team Deutschland vor Palma de Mallorca“

  1. avatar k sagt:

    Das war ja dann ne super Übung.

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 1 Daumen runter 7

  2. avatar Wilfried sagt:

    Doofe Frage. Wenn ich achten um die Tonnen fahre werden um die eine Tonne Wenden und um die andere Halsen gefahren. Wie kurz muss die Linie gewesen sein um schon während des Abfallens zusammenzustossen und wie sollen dann 4 Schiffe da drauf gepasst haben?

    Oder habe ich was falsch verstanden?

    Gruß Wilfried

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 4

  3. avatar lw sagt:

    ich weiss ja nicht, aber irgendwie kommt mir der artikel so überflüssig vor, zwei boote die sich beim trainig crashen,…..
    spanend ist das nicht oder ?

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 1 Daumen runter 11

  4. avatar Christian sagt:

    mich würde es sehr interessieren, wenn die Cracks in Sachen Training aus dem Nähkästchen plaudern… auch und gerade dann, wenn mal was schief geht.

    Über den geschilderten Trainingsunfall kann jedenfalls nur lästern, wer a) selbst noch nie ein echtes Manövertraining absolviert hat und b) nicht weiß, anspruchsvoll ein 49er bei 16 kn Wind ist…

    Die Beschleungung von High-Performance-Skiffs beim Abfallen ist immer wieder erstaunlich und relativ schlecht kalkulierbar. Aber das muss ständig geübt werden, denn bei Grade1- Regatten geht es extrem eng zu. Da bleibt einem schon beim Zuschauen die Spucke weg.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 5 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *