505er Worlds: Südafrikaner rammen Pfadfinder – Johannes Tellen Vize-Weltmeister

Hase abgeschossen

Bei der 505er Weltmeisterschaft ist es zu einem heftigen Crash zwischen einem einheimischen Team und dem Pfadfinder Boot gekommen. Die Amerikaner Holt/Smit wurden aber bei ihrer Titelverteidigung nicht behindert. Johannes Tellen gewinnt mit britischen Steuermann Pinell Silber.

505 Worlds

Ian Pinell und Johannes Findell gewinnen WM Silber. © 505 Worlds

Es ist der Alptraum jedes Pfadfinders (Rabbit/Hase), von einem Backbord-Schiff gerammt zu werden. Genau das passierte beim vorletzten Lauf der 505er WM in Port Elizabeth/Südafrika.

Das einheimische Team Ballantyne / Groenewald berechneten den Weg des mit Wind von Backbord segelnden Schiffes falsch und lagen plötzlich im Weg. Die mit dieser Art des Starts unerfahrenen Südafrikaner konnten gerade noch dem Pfadfinder-Boot ausweichen wurden aber dann vom folgenden Gummiboot, hinter dem für den Start passiert werden muss, voll erwischt.

Oft wird der Pfadfinder von einem parallel fahrenden zweiten Motorboot abgeschirmt. Dadurch hätte der Crash verhindert werden können. In diesem Fall wurde der Start abgebrochen und in einem zweiten Versuch freigegeben.

Die Pressemitteilung:

Obwohl der Weltmeister bereits am vorletzten Tag feststand, wurde es im letzten Rennen in der Algoa Bay vor Port Elizabeth noch einmal spannend. Mike Holt und Carl Smit konnten bereits am Donnerstag ihren Sieg bei der Weltmeisterschaft feiern und mussten zum letzten Rennen gar nicht mehr antreten. Mit fünf Siegen und einem dritten Platz waren sie in wechselnden Bedingungen konstant gut gesegelt und sorgten dafür,
dass der Titel in den USA bleibt.

505 Worlds

Das britisch deutsche Duo als Pfadfinder unterwegs. © 505 Worlds

Bestes Deutsches Team waren Stefan Boehm / Gerald Roos mit dem 6. Platz. Im achten und letzten Rennen wurde es im Kampf um den Vizetitel jedoch noch einmal richtig
spannend. Bei wechselnden Windstärken und Winddrehern von 10 Grad wechselten die Positionen im Feld hin und her. Ian Pinnel aus England, Weltmeister von 2008, und sein Vorschoter Johannes Tellen aus Deutschland waren im letzten Rennen Pfadfinder.

Bei etwa 10 Knoten Wind segelten sie die vorgeschriebenen 2 Minuten auf Steuerbordbug und blieben anschließend auf der rechten Seite, wo ihnen ein Winddreher zugute kam. Bei zunehmendem Wind übernahmen die Amerikaner Hamlin / Nelson die Führung auf der ersten Kreuz. Durch geschickt platzierte Halsen konnten sich Pinnel / Tellen bis zum Lee-Gate weiter nach vorne arbeiten und nach der zweiten Kreuz die Führung übernehmen, dicht gefolgt von den Australiern Higgins / Marsh.

Diese konnten auf dem Weg zur Raumtonne das englisch-deutsche Team noch einmal überholen. Der Kampf um den Vizeweltmeistertitel entschied sich erst auf dem letzten Spigang. Eine schlechte Halse der Australier ermöglichte Pinnel / Tellen anzugreifen, die
bevorzugte rechte Leetonne zu runden, sich einen Vorsprung zu ersegeln und das Rennen vor den Australiern und den Amerikanern Conrads / Haines zu gewinnen.

In der Mitte des Feldes wurde zwischen Tina Plattner (RSA) und Nikola Birkner (GER) um den Platz der besten Steuerfrau gekämpft. Am Ende gewann Tina Plattner den Titel. Bestes Frauenteam wurden Nikola Birkner und Angela Stenger aus Deutschland.

Port Elizabeth hat sich mit wechselnden Windbedingungen von leichten Winden und Sonnenschein über böige 6 Windstärken mit schwieriger Welle bis hin zu verhangenem Himmel und mittleren drehenden Winden als ein guter Austragungsort für eine Weltmeisterschaft präsentiert.

Der langjährige Sponsor SAP hat es wieder einmal möglich gemacht live mitzuerleben, wie die WM entschieden wurde. Die südafrikanischen Gastgeber und der Algoa Bay Yacht Club haben eine gut organisierte Weltmeisterschaft auf die Beine gestellt und man kann dem gesamten WM Team mit der Wettfahrtleitung, der Jury und den zahlreichen Helfern ein großes Kompliment für eine perfekte Veranstaltung aussprechen!

Ergebnisse 505 Worlds 2015

1 USA 9072 Holt / Smit 1 1 (5) 3 1 1 1 (DNC) 8
2 GBR 9136 Pinnel / Tellen (7) 3 3 1 2 3 (5) 1 13
3 USA 9091 Conrads / Haines (13) (5) 2 5 3 2 2 3 17
4 AUS 9134 Quirk / Payne 3 4 1 4 (9) 4 (9) 4 20
5 AUS 8946 Higgins / Marsh 2 6 4 2 5 (7) (7) 2 21
6 GER 9135 Boehm/Roos (8) 2 (15) 7 6 6 4 8 33

Ergebnisse 505 Worlds 2015

Quelle: Deutscher 505er Klassenvereinigung Katharina Menge

Spenden
https://northsails.com/sailing/3di-nordac

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *