A-Cat WM Florida: Heemskerk gewinnt verkürzte Brutalo-WM

Im Einfluss von "Sandy"

Der Holländer Mischa Heemskerk hat eine brutale A-Cat Weltmeisterschaft im Traumrevier von Islamorada auf den Florida Keys gewonnen. Dem Formula 18 Katamaran Weltklasse-Profi hat seine langjährige Spezialisten-Erfahrung geholfen, in seinem erst zweiten A-Cat Jahr die WM Krone zu holen, denn die Ausläufer von Hurrikane Sandy machten die Regatta zum Überlebenkampf.
Die Organisatoren konnten gerade einmal die für eine WM geforderte Mindestanzahl von fünf Läufen über die Bühne bringen und mussten auf ein Streichresultat verzichten. So konnte sich

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

5 Kommentare zu „A-Cat WM Florida: Heemskerk gewinnt verkürzte Brutalo-WM“

  1. avatar bläck sagt:

    Schöne harte Bilder, unsäglich unerträgliche Musik. Geht nur nach dem 3. LSD Drops…

    • avatar Heini sagt:

      Ja, echt.
      Ich dachte Techno wäre out. Fehlt eigentlich nur noch ein bißchen Gebrüll von Scooter: “How much is the fish!”

  2. avatar Ketzer sagt:

    Ganz schöne Sensibelchen, die Boote…

  3. avatar Christian sagt:

    kleiner Nachtrag: Katrin Brunner vom Alpsee (Allgäu) bekam den Preis für die beste Frau bei der WM. Sie hat immerhin zwei Wettfahrten beendet, was angesichts der Brutalobedingungen mit übelst steiler Welle und Wind über 20 kn eine bemerkenswerte Leistung ist.

  4. avatar abcdcat sagt:

    Wie wäre es mit 85 kg Bootsgewicht und etwas mehr Material, dann halten mehr Masten, Ruder, Beams… durch! “Langsamer” ist dann keiner.

Schreibe einen Kommentar zu Heini Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 + acht =