America’s Cup: 470er Champ Mathew Belcher führt australisches Team

Ungeplant zum Cup Skipper

Der ISAF Rolex World Sailor 2013 Mathew Belcher wird America’s Cup Skipper des australischen Challenger of Record. 

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

4 Kommentare zu „America’s Cup: 470er Champ Mathew Belcher führt australisches Team“

  1. avatar Sven-Hamburg sagt:

    Eigentlich hat der Cup schon einen einen deutlich größeren deutschen Aspekt: große deutsche Firmen sind oder waren im Cup engagiert wie etwa Puma, BMW, SAP …
    Auch diverse Ingenieursleistungen für dei Cupboote werden von Deutschen erbracht.

  2. avatar fan sagt:

    naja…. ich weiss ich ja nicht, ob man mat belcher, seve jarvin und die anderen als “unbedarftes nachwuchsteam” bezeichnen kann/sollte. die erfolge von ersterem sind ja bekannt und hier auch teilweise aufgezählt. und seve jarvin räumt gerade gnadenlos bei der 18footer wm ab. und da kommen bestimmt noch mehr leute aus der aussie skiff- und moth-szene dazu. und zwar segler UND designer. bin mal gespannt. so ganz “unbedarft” sind die mir aber nicht. 🙂

  3. avatar andreas borrink sagt:

    Eine couragierte Entscheidung; in einigen, kleineren Details unterscheidet sich der 470er ja nun doch vom AC45. Ich wünsche dem sympathischen 470er Überflieger (passt doch!) viel Erfolg! Das wird bestimmt spannend.

  4. avatar wooling sagt:

    Was soll denn das krampfhafte suchen nach “deutschen” AC Bestandteilen? Das ist doch nonsense. Im globalisierten Welthandel ist es schwer zu umgehen, irgendwo immer eine deutsche Firma zu finden.

    Solange kein deutsches AC Team am Start ist, ist Deutschland nicht dabei – ganz einfach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.