America’s Cup: Ainslie zeigt die erste Foilig-Wende – INEOS Team UK zeigt seine “Krake”

Ainslie gibt Gas

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

5 Kommentare zu „America’s Cup: Ainslie zeigt die erste Foilig-Wende – INEOS Team UK zeigt seine “Krake”“

  1. avatar Andreas Borrink sagt:

    Im Verhältnis zum AC75 ist T5 nicht 40%, sondern etwa 60% kleiner, also deutlich kleiner als halb so groß. Damit hat T5 etwa 40% der Größe von AC75. Wäre T5 40% kleiner, wäre sie etwa 12,5m lang, nicht 8,5m.

    Abgesehen davon fährt das Gerät ja schon sehr eindrucksvoll. Bleibt abzuwarten, ob man die Erkenntnisse einfach linear auf ein 140% (!!) größeres Boot übertragen kann. Die Kräfte und damit die Probleme dürften wohl eher im Quadrat zur Größe zunehmen. Also in diesem Fall um ca. 400%……

    Spannend ist das allemal – aber auch ziemlich abgefahren!

    • avatar Checker sagt:

      Au weia ! Unser Andreas verwechselt Länge mit Größe (Volumen, Gewicht), die im übrigen mit der Länge hoch drei, d.h mit der dritten Potenz ansteigt.

      • avatar Hüpenbecker sagt:

        Ich messäääääääääää ein meter fünf und ähhhhh ja!

        Ich komm auf 327.4% ähh waalter

      • avatar Checker sagt:

        Lange hoch drei gilt für das Volumen eines Würfels. Bei doppelter Kantenlänge wächst das Volumen um 800 %.

        Schiff 1
        L 10m, B 3m, H 2m ergibt ein Volumen von 60 Kubikmetern.

        Schiff 2
        L 20m, B 6m, H 4m ergibt ein Volumen von 480 Kubikmetern

        Eine verdopplete Bootslänge führt also zu einem 8 mal grösseren Volumen und Gewicht, wenn auch die Breite und Höhe des Bootes verdoppelt werden.

  2. avatar breizh sagt:

    Würde es in Star Wars eine Segelszene geben, sehen die Segelboote so aus. Ziemlich futuristisch und abgefahren.

Schreibe einen Kommentar zu Andreas Borrink Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1 × zwei =