America’s Cup: Artemis ist raus nach strittigem Penalty – Tornquist will weitermachen

Der rote Mond startet durch

[media id=1013 width=640 height=390]

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

9 Kommentare zu „America’s Cup: Artemis ist raus nach strittigem Penalty – Tornquist will weitermachen“

  1. avatar Markus sagt:

    trotz der menschlichen Tragödie waren/sind die Probleme von Artemis selbstgeschuldet. Wer hat das alles zu verantworten? In erster Linie ist das CEO Paul Cayard, the most overrated sailor worldwide. Er wurde fürstlich bezahlt für das Chaos, welches er angerichtet hat. Mich erinnert das an ehemalige Fussballer wie den Michael Preetz von Hertha BSC Berlin, die der festen Überzeugung sind, als Manager auch erfolgreich sein zu können. In der freien Wirtschaft wären diesen Typen nicht tragbar. Über 100 Millionen für 4 einzelne Wettfahrten, keine schlechte burn rate! Terry Hutchinson hatte gerade noch rechtzeitlg das Desaster erkannt. Er verzichtete auf viel Geld, aber er hat seinen Verstand walten lassen.

    • avatar stefan sagt:

      …soso, Terry Hutchinson hat also etwas erkannt und hat gekündigt? Mannoman, das ist schon hart was man hier an Geschichtsverfälschung lesen darf. Aber jeder hat seine Wahrnehmung. 😉

      …warum sind eigentlich immer alle die etwas machen das jemandem wie dir nicht zusagt, dumm oder böse?
      Alle die im AC Erfolg haben oder hatten, haben mehrere Anläufe gebraucht um die nötige Erfahrung und ein stabiles Team aufzubauen (ausser vielleicht Alinghi, die sich aber ja ein neuseeländisches Erfolgsteam gekauft hatten).

  2. avatar Markus sagt:

    Stefan, Du hast einfach keine Ahnung

  3. avatar Backe sagt:

    Mir scheint, der AC verdirbt den Charakter … Nicht nur bei unmittelbar beteiligten Profis und Milliardären ;.)

  4. avatar Ballbreaker sagt:

    Hysterischer Kommentator kreischt zum Start ins Mikro: ” This is UNBELIEVABLE ……”

    Ist es wirklich.

    Jetzt wäre vielleicht mal etwas entstanden, was entfernt an ein Match-Race bzw. Regattasegeln erinnert, aber dank virtueller Spielfeldbegrenzungen, blinkender oder nicht blinkender Lämpchen, Stopp-Strafen und Knöpfchenproblemen ist es dann auch wieder schnell erledigt.

    Was eine Farce.

    • avatar Chris sagt:

      “der commentator” ist nicht hysterisch 🙂 im übrigen ist “der commentator” in diesem fall ken read … sollte ein begriff sein

  5. avatar Wilfried sagt:

    diese Spekulationen um Personen sind doch völlig überflüssig.
    die Interpretation des Protestes würde mich vielmehr interessieren. Aus meiner Sicht gibt es doch nur zwei Möglichkeiten: 1.) Luna Rossas Manöver wird als Wende angesehen. Dann hätte die Wende abgeschlossen sein müssen und Artemis ab diesem Zeitpunkt noch genug Raum und Zeit für sein Ausweichmanöver gehabt haben müssen. Das sieht nach diesen Daten allerdings nicht danach aus.
    2.) Man interpretiert das Manöver von Luna Rossa als hartes Luven bis ind den Wind, als Leeboot grundsätzlich o.k. wenn Artemis hätte reagieren können. Die Wende war dann nur die Fortsetzung des Luvmanövers nach der Berührung. Dann könnte der Penalty o.k. sein.

    Gleich noch angehängt.” Ich bin kein Matchracer” bevor hier wieder der shitstorm der Besserwisser zu schlägt.

    • avatar Wilfried sagt:

      noch kurz nachgeschoben. Nach mehrmaligem anschauen schliesst sich Nr.2) aus. Die Berührung war erst nach der Wende bei den Drehradien wohl trotzdem eine Fehlentscheidung der Jury.

Schreibe einen Kommentar zu Markus Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

14 − neun =