America’s Cup: BMW wieder bei US-Kampagne an Bord – Unterstützung von American Magic

"Wir könnten nicht stolzer sein"

BMW ist zurück im America’s Cup. Der Auto-Hersteller aus Bayern unterstützt das US-Team vom New York Yacht Club und setzt damit eine lange Tradition fort.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

3 Kommentare zu „America’s Cup: BMW wieder bei US-Kampagne an Bord – Unterstützung von American Magic“

  1. avatar Sven 14Footer sagt:

    hmm, jetzt wüsste ich zugern warum auf der maliza das BMW Logo so schnell wieder verschwunden ist. Eine generelle Bereitschaft zum Sponsoring ist doch da. Was macht deutsche Teams unattraktiv?

  2. avatar Sven 14Footer sagt:

    ganz schön viel europäisches Geld in der American Magic Kampagne.
    Partner Airbus
    Sponsoren: Helly Hansen und BMW

  3. avatar patric sagt:

    die mangelnde Kompetenz und Risikobereitschaft der deutschen Sponsoren – was schon mal gut war kann ja nicht flasch sein – so geht es allen die was bewegnen wollen aber mit “Angestellten” die nichts riskieren wollen und nicht das Wohl der Firma sondern nur ihren Joberhalt im Kopfhaben zu tun haben…
    Traurig aber leider wahr

Schreibe einen Kommentar zu patric Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

drei × fünf =