America’s Cup: INEOS Team UK ist neuer “Challenger of Record” – AC37 in Planung

Sir Ben will's nochmal wissen

Kaum ist der America’s Cup verteidigt, werden die Gewinner schon wieder herausgefordert. Das INEOS Team UK um Ben Ainslie ist neuer “Challenger of Record”.

Aaron Young vom RNZYS, Bertie Bicket vom RYSR und Ben Ainslie © INEOS Team UK

Das ging schnell: Emirates Team New Zealand bestätigt, dass die Royal New Zealand Yacht Squadron (RNZYS) eine “Notice of Challenge” für den 37. America’s Cup (AC37) von der Royal Yacht Squadron Racing (RYSR), vertreten durch INEOS Team UK, angenommen hat. Die RYSR wird somit als “Challenger of Record” für den AC37 fungieren, d.h. die Basis für den Wettbewerb legen, dem sich dann andere anschließen können. 

Zu den Wurzeln des America’s Cup

“Die Royal New Zealand Yacht Squadron hat eine Herausforderung für den 37. America’s Cup von unseren langjährigen britischen Freunden von Royal Yacht Squadron Racing erhalten und angenommen”, sagte Kommodore Aaron Young. “Es ist großartig, dass die RYSR erneut involviert ist, da sie der erste Yachtclub war, der diesen Preis vor über 170 Jahren ausschrieb. Zusammen mit dem Emirates Team New Zealand freuen wir uns darauf, die Details der nächsten Veranstaltung mit ihnen auszuarbeiten.”

Ein Protokoll zur Regelung des AC37 soll innerhalb von acht Monaten veröffentlicht werden. Unter anderem soll es folgende Bestimmungen enthalten.

Geplante Bestimmungen für den AC37

  • Es wurde vereinbart, dass die AC75-Klasse die Bootsklasse für die nächsten beiden America’s Cup-Zyklen bleiben soll. Die Zustimmung dazu ist eine Bedingung für die Teilnahme.
  • Die Teams sollen darauf beschränkt werden, nur eine neue AC75 für die nächste Veranstaltung zu bauen.
  • Es wird wohl eine gemeinsame Event Authority benannt, die für die Durchführung aller Rennen und die Verwaltung der kommerziellen Aktivitäten im Zusammenhang mit dem AC37 verantwortlich ist.
  • Der Defender und der Challenger of Record planen ein sinnvolles Maßnahmenpaket zur Kostenreduzierung der Kampagnen, um weitere Herausforderer anzuziehen und die Gründung neuer Teams zu erleichtern.
  • Eine neue Nationalitätsregel für die Crew soll vorschreiben, dass 100 Prozent der Renncrew jedes Teilnehmers am 19. März 2021 entweder einen Pass des Landes haben muss, in dem der Yachtclub des Teams ansässig ist, oder sich in diesem Land (oder im Namen eines Yachtclubs in Auckland, dem Austragungsort der AC36) für zwei der drei Jahre vor dem 18. März 2021 physisch aufgehalten haben muss. Als Ausnahme von dieser Anforderung soll es eine Ermessensbestimmung geben, die eine Quote von Ausländern in der Regattacrew für Teilnehmer aus “Emerging Nations” erlaubt.
  • Es gibt anscheinend eine Reihe verschiedener Optionen, aber es ist beabsichtigt, dass der Austragungsort innerhalb von sechs Monaten festgelegt und die Daten der Rennen im Protokoll bekannt gegeben werden, wenn nicht schon vorher.

Nach dem Cup ist vor dem Cup

“Der 37. America’s Cup beginnt effektiv in dem Moment, in dem das Team am Mittwochnachmittag die Ziellinie überquert hat”, sagte Emirates-Teamchef Grant Dalton.

“Es ist sehr aufregend, einen neuen Challenger of Record zu haben, um die Reichweite des America’s Cups weltweit weiter auszubauen. Die AC75 und die beispiellose Übertragung des spannenden Rennens aus dem atemberaubenden Waitemata Harbour haben Auckland und den America’s Cup wirklich an die Spitze des internationalen Sports gebracht.”

Unterzeichnet nach Zieldurchgang

Die Notice of Challenge wurde nach Angeben von INEOS Team UK am 17. März 2021 an Bord der Yacht “Imagine” von Bertie Bicket, Vorsitzender des RYSR, unterzeichnet und von Aaron Young entgegengenommen, als Emirates Team New Zealand die Ziellinie überquerte und den America’s Cup zum vierten Mal gewann.

Unterzeichnung der “Notice of Challenge” an Bord der Yacht “Imagine” nach dem Zieldurchgang © INEOS Team UK

Darüber hinaus hat INEOS bestätigt, dass sie das Team von Sir Ben Ainslie weiterhin unterstützen werden, um die älteste internationale Trophäe des Sports zu gewinnen. Es wird das erste Mal sein, dass ein britisches Team in drei aufeinanderfolgenden Cup-Zyklen antritt, seit Sir Thomas Lipton und der Royal Ulster YC zwischen 1899 und 1930 antraten.

INEOS Team UK Skipper und Teamchef Sir Ben Ainslie sagte: “INEOS Team UK hat sich verpflichtet, mit dem Emirates Team New Zealand und unseren jeweiligen Yachtclubs zusammenzuarbeiten, um die Entwicklung dieses historischen Events fortzusetzen. Die Einführung der AC75-Yachtklasse hat sich als transformativer Moment in der Geschichte des America’s Cup erwiesen und wird das Fundament für eine wirklich glänzende Zukunft sein.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × fünf =