America’s Cup: Italiener gewinnen beide Starts – aber es steht 5:3 für Neuseeland

Verrücktes Rennen

Was für ein dramatischer fünfter Renntag beim America’s Cup. Zweimal liegt Luna Rossa vorne, doch die Punkte gehen an das Team New Zealand. Die Kiwis holen sogar einen vierminütigen Rückstand auf.

Unterstütze SegelReporter

Liebe Seglerinnen und Segler,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich die Highlights  aus der Welt des Segelns mit Hintergrundinformationen und tiefer Analyse
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout mit weniger Werbung

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

2 Kommentare zu „America’s Cup: Italiener gewinnen beide Starts – aber es steht 5:3 für Neuseeland“

  1. avatar Christian sagt:

    it’s never over til it’s over… schon seltsam, dass die AC-Rennen bei Leichtwind deutlich spannender sind als bei anständiger Brise. Aber spannend war es heute definitiv. Selbst beim Zuschauen wollte man am liebsten in die (nicht vorhandene) Schot beißen…

    Respekt vor beiden Teams, wie ruhig sie blieben in einer Situation, die maximal nervig ist. Welche mental coaches haben die? Gibt es da noch freie Termine?)

  2. avatar Jörg Gosche sagt:

    Regatten mit Foilernn bei Bedingungen wie im letzten Race sind einfach ätzend! Da spreche ich aus eigener Erfahrung.

Schreibe einen Kommentar zu Jörg Gosche Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.