America’s Cup LIVE Übertragung der Rennen 19 ab 22 Uhr

Der große Showdown

Die Übertragung des Rennens aller Rennen startet heute Abend in San Francisco um 22 Uhr live auf diesem Player. Niemand wettet nach dem 8:8 noch einen Cent auf die Neuseeländer. Aber dieser 34. America’s Cup ist bisher so unglaublich verlaufen, dass auch diese Wendung nicht unmöglich scheint.

Immerhin haben die Kiwis den Startlinien-Vorteil auf ihrer Seite. Sie können die Gegner richtig unter Druck setzen. Die letzten Wettervorhersagen pendeln sich auf eher starken Wind ein. Vielleicht wird es auch mal wieder knapp mit dem Windlimit? Würde passen zu dieser Regatta. Aber das auflaufende Wasser addiert sich zu den 23 Knoten. Es ist sehr wahrscheinlich, dass heute die Entscheidung fällt.

Und hier noch ein Tipp:  Die SR Reichweiten haben sich mit jedem AC Rennen weiter nach oben geschraubt. Täglich optimieren wir bei SR unsere Server Kapazitäten entsprechend unserer Möglichkeiten. Die SR Webseite ist über die letzten Tage deutlich schneller geworden. Trotzdem, wer direkt sich um 22:00 bei SR einwählt, könnte einen langsameren Seitenaufbau als tagsüber erleben. Um die Zugriffe zu entzerren, ruft den SR Player rechtzeitig vor 22:00 also z.B. schon um 21:40 auf einem eigenen Tab oder Fenster auf und surft bis zum Sendebeginn über einen anderen Tab / Fenster. Den Player aktivieren nicht vergessen, so verpasst Ihr nichts.

So sollte bei Euch der aktivierte America’s Cup Player aussehen. Die digitale Uhr sollte auf jeden Fall runterzählen.

So sollte bei Euch der aktivierte America’s Cup Player aussehen. Die digitale Uhr sollte auf jeden Fall runterzählen.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

117 Kommentare zu „America’s Cup LIVE Übertragung der Rennen 19 ab 22 Uhr“

  1. avatar Christian sagt:

    Diese Wettfahrt wird als das (bislang) bedeutendste Rennen aller Zeiten in die Segelhistorie eingehen. Der 34. America’s Cup war ohnehin schon überreich an Höhepunkten und Dramen, aber das hier toppt es nochmal. Das hat mittlerweile jeder Redakteur noch der letzten Provinzzeitung kapiert, weshalb heute alle Medien voll davon sind.

    Um es in Anlehnung an Dean Barker zu sagen: Wer dieses Rennen aus sportlicher Sicht nicht spannend findet, der findet überhaupt nichts spannend.

    Freuen wir uns also auf einen megaspannenden Abend. Möge das beste Team gewinnen.

    • avatar Stefan sagt:

      …dem würde ich entschieden widersprechen wollen: das wohl bedeutendste aller Rennen in den über 160 Jahren war wohl das Morgen vor fast genau 30 Jahren stattfand und bei dem die Australier die 132 jährige Erfolgsserie der Amerikaner beendet haben.

      …was es heute natürlich nicht weniger spannend macht! 😉

      • avatar Christian sagt:

        das Rennen vor 30 Jahren war zweifelsohne ein sehr bedeutendes. Allerdings wurde es:

        – nicht nach 18 heiß umkämpften und oft engen Rennen bei Gleichstand ausgesegelt (sondern schon nach 6)
        – nicht auf irrsinnig schnellen, absolut einzigartigen Katamaranen mit Speed von bis 47 Knoten ausgesegelt
        – nicht in einem für Matchrace absolut neuartigen Modus ausgesegelt (Foiling)
        – nicht annähernd so mitreißend und auch für Nichtsegler verständlich im TV übertragen
        – nicht annähernd so viel Zuschauer weltweit erreicht
        – nicht nach annähernd so aufwändigen Kampagen ausgesegelt, wie sie Team Oracle und ETNZ sie hinter sich haben

        Aber lasst uns nicht darüber streiten. Denn einig sind wir uns: Es wird um 22.15 Uhr aufregend.

  2. avatar E2nO sagt:

    Auf dem freien Wettmarkt wird Oracle mit 1 für 3 gehandelt ETNZ mit 2 für 1 (also für 1€ gibt es 1,33€ zurück wenn Oracle gewinnt (und man darauf wettet) und 3€ wenn ETNZ gewinnt.

    Ich frage mich aber tatsächlich, wer da die 33ct aus dem Fenster wirft – muss jemand sein der die letzten 6 Rennen nicht gesehen hat.

    In NZ wird schon laut darüber spekuliert, dass heute das Ende von ETNZ kommt. Das einzige was für mich jetzt heute noch spannend ist, ist die Frage, welchen Strohmann LE nach dem Gewinn des Cups heute Nacht als CoR zaubern wird. Immerhin hat er bei Alinghi gelernt, wie man es besser nicht macht. Und auch von einem italienisches Team wird er wohl diesmal Abstand nehmen. Aber vielleicht hat ja der Ben so einen Deal: wenn ich Dir den Cup bringe, dann sieh zu, dass Du mir für nächstes Mal ein Challenger Team finanzierst. Beim Stand von 1:8 wäre dem LE zuzutrauen, dass er auf so etwas eingegangen wäre. Dann könnte man sich wenigstens schon heute auf den nächsten Cup freuen.

    Aber ich glaube, es kommt alles noch viel schlimmer als man es sich vorstellen kann …
    Trotzdem: Go ENTZ Go! (Und hängt den Söldnern doch endlich mal selber einen Satz Penalties an! Rein mit Speed wird es ja wohl nichts mehr werden – aber das solltet Ihr ja eigentlich endlich selber wissen!)

  3. avatar Michael sagt:

    Heute Abend bereits ab 21.15 Uhr bei Sevus-TV, die die wichtigsten Ereignisse des bisherigen Geschehens zusammenfassen. Rennstart dann zur üblichen Zeit.

    Ich drücke den Kiwis die Daumen, gleichwohl glaube ich seit gestern nicht mehr an deren Sieg.

    Micha

  4. avatar Thomas sagt:

    Das beste Design Team der Welt – und sie wissen nicht was sie tun???
    Die Amerikaner mit ihrem Millionen schweren Budget wissen nicht was ihr Kat kann und ganz überraschend finden die Techniker nach all der Vorbereitung noch Leistungslücken die nicht ausgeschöpft waren?
    Mit Verlaub, wer bitte schön soll das denn glauben?? Bevor ein Stückchen Karbon verbaut wird sind schon hunderte von Stunden wenn nicht tausende in VPP’s gelaufen.
    Hätten Ellison und Co schon zu Anfang die Karten auf den Tisch gelegt, dann wäre es so spannend geworden, wie Luna Rossa gegen die Kiwis. Aber das konnten sie sich nun wirklich nicht leisten, der Cup wäre ein totaler Flopp geworden. Nein, hier wird die Seglergemeinde an der Nase herum geführt.

    • avatar Marc sagt:

      nicht schon wieder eine Verschwörungstheorie. Bis die beidem im ersten Rennen gegeneinander angetreten sind, wusste niemand wo er steht. Ähnlich dem Saisonbegin in der Formel1. Klar hat man Daten der Konkurenz, diese genau beobachtet, aber wer nun schneller ist, sieht man erst wenn man gegeneinander fährt/segelt.

      Und ORUSA hat nun mal den Geldvorteil. Die können halt wie die großen F1 Teams ein Heer an Ingenieuren und Technikern drauf los lassen. Und irgendwie findet man immer noch eine Schraube an der man drehen kann. Traurig ist eher, das ETNZ eben keine Weiterentwicklung im Boatspeed hat. Von daher wenn ORUSA heute gewinnt, dann auch verdient.
      Dazu muss niemand bestochen werden, extra langsam fahren oder sonst etwas.

      • avatar Stefan sagt:

        …ist doch in der F1 genauso, da sind Traditionsunternehmen mit viel Geld (Ferrari) und Weltkonzerne (Mercedes) am Start. Und wer fährt seit Jahren vorne weg? Ein Brausehersteller! 😀

        …und irgendwann wird auch mal wieder Ferrari oder Mercedes den Laden dominieren. Das steht und fällt alles mit dem Team und dabei auch im Besonderen mit den Ingenieuren.

        …udn auch in der F1 ist es normal, das zu beginn der Saison auch kleine finanzschwache Teams mit vorn fahren und das die Grossen so sie im Hintertreffen sind von Monat zu Monat aufholen, weil sie genügend Power haben um Details zu optimieren.

        …TNZ hatte sicherlich zu beginn des AC das bessere package. Das haben sie auch sehr deutlich im LVC gezeigt. Aber gerade diese ist ihnen auch zum Verhängnis geworden, denn wer gut ist und wer immer vorn ist, der ist nicht gezwungen aus seinen Fehlern zu lernen (und Fehler hat auch TNZ in jedem Rennen gemacht). Nachdem sich OR gesammelt und neugruppiert hatte, hat TNZ nach und nach gemerkt, das sie Fehler machen die ihnen zum Problem werden. Leider ist es derzeit mit 1-2 Rennen pro Tag zeitlich so dicht, das sie nicht die Ruhe gefunden haben bei ihnen die nötigen Prozesse zu starten.

    • avatar Christian sagt:

      arghh, schon wieder ein Verschwörungstheoretiker. Leute, es ist extrem unsportlich und verleumderisch, ohne jeglichen Beleg Weltklassesportlern wie Ainslie oder Slingsby irgendeinen Schmuh zu unterstellen. Das fällt auf die Urheber solch übler Nachrede zurück.

      VPPs sind noch nie 100% zutreffend gewesen, sondern nur eine meist ziemlich gute Annäherung, die empirisch überprüft werden muss, woraufhin erst ein Design optimiert werden kann. Nichts anderes ist hier geschehen, und das Oracle-Team hat eine erstaunliche Lernkurve gezeigt. Klar spielen Ressourcen hierbei eine Rolle, deswegen ist der America’s Cup auch nicht mit Olympiasegeln vergleichbar (wo Ressourcen eine deutlich geringere Rolle spielen).

      Bei den AC 72 als extremen und hochsensiblen High Performance-Katamaranen haben schon kleine Änderungen der technischen Konfiguration eine ziemlich deutliche Auswirkung. Die Foils minimal zu optimieren, kann über Foilen oder Nichtfoilen entscheiden – hat man im letzten Rennen deutlich gesehen, dass es bis zu 6 Knoten Speedifferenz sein können.

      Aber gegen Verschwörungstheoretiker hilft alle Vernunft nicht, weshalb dieser Kommentar nicht an Thomas gerichtet ist, sondern an all die neugierigen Nichtsegler, die hier mal reinschauen. Welcome!

    • avatar Stefan sagt:

      …hier lese ich Zeilen von Menschen, die anscheinend noch nie an einer erstklassigen Regatta teilgenommen haben. Es ist doch vollkommen normal, das auch wenn man auf weltklasseniveau segelt, auf einer Regatta von seinen Gegner (gegen die man in dem Jahr noch nicht gesegelt ist) kalt erwischt werden kann. Jeder kocht daheim sein eigenes Süppchen und ist auf dem Papier und in den regionalen Ergebnissen schnell. Doch dann trifft man auf einen Gegner, der ist halt schneller. Nicht viel, aber so deutlich, das man erkenn nen muss das es nicht reicht.
      Wer sich dann hinsetzt, seine Schwächen analysiert und Lösungen findet, ist ein Großer. Nichts anderes hat OR in der letzten Woche gemacht.

    • avatar Capt.Jack.S sagt:

      Das halte ich für zu weit hergeholt. Das Rennen, welches später wegen des Zeitlimits abgebrochen wurde, hätte durch auffrischenden Wind ohne weitere Optionen für ORUSA verloren gehen können. Schon das Risiko wäre viel zu hoch, die Kanne dann so zu verlieren. So übermäßig würde auch ein ansonsten möglicherweise manipulatives Team nicht zocken.

    • avatar elMerk sagt:

      glaubt wenigstens Thomas was Thomas schreibt?

  5. avatar dubblebubble sagt:

    Vielleicht hätte Barker nachdem er die Hälfte der Matchpoints verballert hatte, mal G. Ashby das Ruder überlassen sollen?

  6. avatar dubblebubble sagt:

    Vielleicht hätte Barker nachdem er die Hälfte der Matchpoints verballert hatte, mal Ashby das Ruder überlassen sollen?

    • avatar Super-Spät-Segler sagt:

      Und wer hätte dann den Wing getrimmt?

      • avatar dubblebubble sagt:

        Hm.

        • avatar dubblebubble sagt:

          Man könnte rotieren. Ashby Ruder, Davies Trimm und Barker Taktik. Ashby ist ein genialer Kat-Segler der m.E. als Trimmer etwas unter Wert eingesetzt wurde. Barker war halt gesetzt, aber nachdem klar wurde, daß er mit dem erstarktem Spithill vor allem beim Start nicht klarkommt, hätte man ja schon früher mal einen Versuch mit Ashby starten können. Zurücktauschen wäre dann auch noch locker gegangen.

  7. avatar justinsail0815 sagt:

    Ich kann mich dem nur anschließen…. Die Amis waren nur überrascht wie schnell die Kiwis waren. Das hat nichts mit Verschwörungstheorien zu tun. Es sollte ein bisschen spannend werden und das wäre fast in die Hose gegangen. Trotzdem ein unglaubliches Spektakel. In Erinnerung wird ein aggressiv segelndes Team USA bleiben, das keine Gelegenheit ausließ den Penaltyknopf zu drücken. Okay so ist Matchrace, aber es wird dadurch nicht sympatischer. Das ist das Los, wenn man sich auf die Seite der vermeintlichen Underdogs schlägt. Es verzerrt ein wenig den Blick für die Realität, aber trotzdem waren es schöne Momente, wenn man die ratlosen Gesichter der “Amis” nach den Niederlagen gesehen hat. Vielleicht passiert heute noch das Unglaubliche, aber egal wie es ausgeht, haben alle Segler meinen größten Respekt. Die Fehler die gemacht wurden, waren von der Couch aus gesehen nicht zu verstehen, aber wer von ins behält bei 6 Bft. noch den Überblick?
    Die Frage die sich mir stellt ist nur: Was mache ich morgen um 22:15?

    • avatar christine grafl sagt:

      Ich weiß was ich morgen um 22:15 mache. Schlafen und meine Füße nach dem Besuch der Interboot in Friedrichdhafen hochlegen :-))))

  8. avatar Sofasailor sagt:

    Jetzt bin ich gefühlte 20 Nächte zu spät ins Bett gegangen, meine Frau hält mich für verrückt, und ich hatte letztens immer schlechte Laune, da ich dem vermeintlichen Verlierer die Daumen gedrückt hatte. Zuletzt auch noch mit 200 Puls vor Aufregung, konnte die halbe Nacht nicht schlafen. Heute Abend hat das Leiden hoffentlich endlich ein Ende. Es fällt mir sehr schwer noch an einen Sieg von ETNZ zu glauben, es fühlt sich an wie Deutschland – Spanien beim Fußball. Was gehen mich die Kiwis an? Ist doch wurscht, wer gewinnt, oder? Das bessere Team soll gewinnen!

  9. avatar Steffen sagt:

    puhh ja die zwei Rennen gestern waren super spannend! Und ja es sind alles enge Ergebnisse geworden. Ich wünsche dem TNZL für heute positive Gelassenheit, Glück, gute Nerven und den besten Wind!

  10. avatar Capt.Jack.S sagt:

    Heute zählt es! Auch wenn die Aussichten eher düster sind. Ich drück den Kiwis weiterhin die Daumen!

  11. avatar Tim sagt:

    Hoffentlich klappt das heute mit dem Wetter. Es sind bis zu 25 Knoten vorhergesagt.

  12. avatar <°((( ~~< sagt:

    Verschwörungstheoretiker: “Das kann doch nur eins bedeuten – wenn die Kiwis vorne liegen, wird das Windlimit überschritten!” Oder Larry Ellison hat Ebbe und Flut gekauft.

    • avatar T.K. sagt:

      Logo, er hat schon mal ein paar Inseln aufwerfen lassen, damit Ebbe und Flut einen anderen Weg nehmen:

      Siehe hier:

      http://www.welt.de/vermischtes/article120370771/Die-neue-Insel-vor-Pakistan.html

    • avatar Drahtzieher sagt:

      Nee, OTUSA braucht einen weiteren Tag um den Kat wieder auf legales Niveau down zu graden damit ETNZ gewinnen kann – sonst hilft dem Larry auch sein cooles neues Cup Format nicht mehr. Ausser er segelt in Zukunft allein.
      Aber wer weiss, “von den Flintstones in die Facebook Generation” heisst es doch habe er den Cup gehieft mit Russell. Vielleicht wird ab 2016 eh nur noch mit iPads und ner App virtuell gesegelt. In dem Fall mach ich dann auch mit 🙂

  13. avatar Willywuff sagt:

    tja,schadeschade, mir wäre es sehr recht gewesen, wen ETNZL heute die Kanne holt, aber es wird wohl nicht sollen sein! Schade, ich bin ja nur Surfer, aber wen man mal erlebt hat, wie Freitagsdie Straßen in Neuseeland voll sind mit Autos, an denen ein Anhänger mit einem Segelbötchen angehangen ist, der weiss was für einen Stellenwert das Segeln in NZL hat. Dazu die sehr netten und hilfsbereiten Kiwis! Diesem Land hätte ich es so gegönnt….heute ist das Ding durch, so oder so, und trotzdem: GO FOR IT ETNZL!!!!!!!!!

  14. avatar Ketzer sagt:

    Ich hoff’ mal nicht, dass der Barker danach suizidal wird….

    • avatar Stefan sagt:

      …oh, der kennt das! Der hat 2003 schon die Megaschmach ertragen als er in einer sehr peinlichen Vorstellung den Cup verloren hat.

  15. avatar christine grafl sagt:

    Ich bin sicher kein verschwörungstheoretiker aber: irgendwie ist das Ganze komisch. Zuerst kommt das Oracle Boot nicht in schwung und dann topen sie alles. Man könnte fast meinen die segeln inzwischen mit dem modifizierten 2. Boot (unsere Techniker haben Nächtelang durchgearbeitet…) Ein Schelm wer Böses dabei denkt…..

  16. avatar andreas borrink sagt:

    Nach dem Desaster gestern wollte ich eigentlich heute früh in’s Bett.

    Das war einfach Sch…e. Mann, wieviel Mist wollt ihr noch machen? Was ist los, Ray, Dean?!! Habe mich gefühlt wie ein HSV-Fan!

    Aber ich tu’s mir nochmal an, was soll’s, rein rechnerisch 50:50, noch Hoffnung. Und wie war das noch – der Segelgott ist doch Kiwi, oder!?

    Vielleicht schmeissen sie ja auch die Pausenkarte in den Ring. Wäre vielleicht gar nicht so dumm, den Lauf von OR zumindest zeitlich zu unterbrechen. So im letzten Moment, wenn Spithill schon im Adrenalinrausch ist. Kann ich gemein sein…….

    Go Kiwis, versenkt sie!

  17. avatar pro ac sagt:

    Ich glaube, dass hier in beide Richtungen übertrieben wurde bzw. wird OR war nie so schlecht wie es die ersten Wettfahrten vermuten ließen und nun anders herum.

    Es ist halt einfach verdammt schwierig den AC aus Amerika heraus zu bekommen… Das hat Ernesto B. schon einmal so treffend formuliert.

    • avatar Stefan sagt:

      …wieso denn das? E.B. hat das in den USA doch nie versucht. In NZL war das einfach. Da kauft man einfach die wichtigsten Leute des Cupverteidigers ein und hat danach leichtes Spiel gegen den fragmentierten Rest.

  18. avatar Steffen sagt:

    Warum zieht das TNZL eigentlich nicht mal den Pausenjoker wie TOUSA? Ein Tag Pause ? … hmmm

  19. avatar Steffen sagt:

    Heute werden mit den alten roten TNZ Socken die Daumen gedrückt.
    Nein, nein Segler sind nich abergläubisch…

    Aber schon irre, wie aller Segler Erwartungshaltung an dieses Finale ao sehr übertroffen wurde.
    Dank auch noch an Karsten

  20. avatar coist sagt:

    Wird eng mit dem Windlimit, vielleicht tut ein Tag Pause den Kiwis mal gut.

  21. avatar Breithaupt sagt:

    ETNZ wird gewinnen

  22. avatar Breithaupt sagt:

    OR USA wird gewinnen

  23. avatar Martin sagt:

    Die Chancen von TNZ sind immer noch intakt, ich bleibe Optimist!

  24. avatar Kuli sagt:

    Es gibt eine Win-Win Situation:
    ETNZL gewinnt heute und LE ärgert sich über die zwei Strafpunkte und gewinnt die Chance an seinem Charakter zu arbeiten

  25. avatar Kevin8862 sagt:

    Dean Barker soll sich mit was auch immer für einer verbindung hilfe von Peter Blake holen denn wird das schon passen….

  26. avatar Sofasailor sagt:

    So wird’s kommen. ETNZ liegt in Führung und das Rennen wird wegen Wind abgeschossen.

  27. avatar peterham sagt:

    Oracle USA …. is doch gar nicht USA! Und wurde auch erst erfolgreich als 50% alle Amis von Bord gingen! Und dann der super Aussie der jeden Tag von seiner shore crew erzählt, die die ganze Nacht durchgeschraubt hat… wie in jeden zweiten Hollywood Movie… ist das dämlich!

    keep my fingers cross for the Kiwis!

  28. avatar fockaffe sagt:

    … one more night …. one more night… Go Kiwis, go!

  29. avatar netzGnom sagt:

    Spithill versenkt sich fast und trotzdem an den Kiwis dran

  30. avatar netzGnom sagt:

    wie gestern, Oracle übernimmt die Führung auf der Kreuz

  31. avatar coist sagt:

    Game over for ETNZ.

  32. avatar fockaffe sagt:

    DB kreuzt sich wund, die Manöver sind schlechter (Speed)…

  33. avatar netzGnom sagt:

    game over für ETNZL

  34. avatar fockaffe sagt:

    … uns wie sie sich quälen, beide Teams…

  35. avatar Bastian sagt:

    Tragische Figur… Einen schlimmeren Titel kann man niht bekommen…

  36. avatar jorgo sagt:

    Was willst Du machen wenn Dein Gegner an der Kreuz einfach hoeher und schneller faehrt ……….

  37. avatar marsha sagt:

    5 min matchrace – der rest dragrace. seen that before

  38. avatar Drahtzieher sagt:

    Die Kiwis sind kaputt, schaffen keine durchgefoilten Halsen mehr.

  39. avatar fockaffe sagt:

    … nun denn: Glückwunsch den Amerikanern, wenn man das denn so sagen kann, und Chapeau den Kiwis für sportliche Fairness und nie nachlassenden Kampfgeist.

    Danke dem SR-Team für diese vielen Stunden!

  40. avatar marsha sagt:

    nun, vielleicht reicht der Druck im wing einfach nicht zum foilhalsen

  41. avatar Sofasailor sagt:

    Das OTUSA Boot ist schneller, da ist kein Kraut gewachsen. DB hat heute gut gesegelt, ich habe keinen Fehler gesehen.

    • avatar Honk sagt:

      Sehe ich genauso, mit der Ausnahme, das wie schon gestern die Manöver bei ETNZ bei weitem nicht so gut waren wie bei Oracle. Vielleicht waren die ja wirklich zu fertig nach den drei Wochen Vollgas (inkl. LVC).
      Aber trotzdem, wie frustrierend muss das sein, wenn Du den Start gewinnst, den Gegner fast aus der Kurve schießt, taktisch eigentlich alles richtig machst und dann brät der Kollege Dir einfach davon und Du hast keine Chance mehr.

  42. avatar netzGnom sagt:

    Glückwunsch an OTUSA

    was für ein Drama für die Kiwis

  43. avatar 4MastBark sagt:

    F….
    Sorry 🙂

  44. avatar Jan-X sagt:

    So, vorhin noch mal richtig schön viel gegessen. Dann kann ichjetzt länger k**zen.

  45. avatar Drahtzieher sagt:

    Ok, hat Spass gemacht auch wenn die letzten 8 Rennen anstrengend waren. Nun dürfen wir gespannt sein darauf, wie es mit dem Cup an sich weiter geht.

  46. avatar fernseh-profi-segler sagt:

    Ich hab den Kiwis die Daumen gedrückt, aber muss neidlos anerkennen, daß OTUSA am Ende einfach schneller war.
    Auf ein neues in 3-4 Jahren!

  47. avatar Drahtzieher sagt:

    Mist, hab grad gemerkt dass ich OTUSA den Sieg irgendwie doch nicht gönne!

  48. avatar klaus sagt:

    Glückwunsch. Schade. Nun bin ich gespannt wie es weitergeht mit dem Cup.

    Wird es überhaupt Herausforderer geben.

    Die Kiwis hätten den Pokal wohl eher normailisert, das steht nun nicht zu erwarten.

    Eine Deutsche Bewerbung wird es unter diesen Vorraussetzungen wohl nicht geben.

    Auf Wiedersehen AC. Vielleicht wird es ja endlich mal wieder was mit dem Admirals Cup.

  49. avatar Olli sagt:

    Tut mir echt leid für die Kiwi’s. Für mich sind sie die moralischen Sieger nach all den Rennabbrüchen.

  50. avatar Sailer 1966 sagt:

    Ein Kiwi Fan sagt:
    Herzlichen Glückwunsch – das BESSERE Team hat heute VERDIENT gewonnen!!!

  51. avatar jorgo sagt:

    Meinetwegen ist LE ein AL ….. aber man muss zugeben das er gut organisiert ist!

  52. avatar Drahtzieher sagt:

    Whatever, es geht weiter mit den geilen Booten!

  53. avatar Skiffy sagt:

    Boah, ich kann die Fresse von dem SHITHILL echt nicht mehr sehen!!! Glückwunsch an Barker für die tolle Leistung!

  54. avatar Matthias sagt:

    So der Drops ist gelutscht wie ich es schon vermutet hatte Oracle macht den Sack heute zu!!! GLÜCKWUNSCH an Team Oracle USA super wie ihr das Ding wirklich noch gedreht habt!!! und an das Team NZL einen guten Tipp!…überlegt euch wo auf der Welt ihr Asyl beantragt denn nachhause könnt ihr nach diesem CUP nicht denn so eine fanatische Segelnation wie Neuseeland wird euch mit Sicherheit den Kopf abreißen wenn ihr nachhause kommt!

    • avatar Heinrich sagt:

      Die Neuseeländer werden einfach nur unendlich stolz auf ihr Team sein!

    • avatar Ampere sagt:

      Hier sprach der echt faire Sportsmann ;-(

    • avatar Stefan sagt:

      Dean Barker hat in einer sehr viel peinlicheren Vorstellung den Cup 2003 verloren.

      …und, wo haben wir Barker in den letzten 2 Jahren gesehen? Am Steuer des aktuellen AC Teams.

      …aus dieser Tatsache kann man selber seine Schlüsse ziehen.

      • avatar Dr. Sommer sagt:

        Zwei Sekunden Rückstand peinlich?
        Ernsthaft?

        • avatar Stefan sagt:

          Du redest von 2007? Ich meinte 2003!

          2003 gab es kein delta mit 2 sek.

          Date Winner Yacht Loser Yacht Score Delta
          15 February 2003 Alinghi SUI 64 Team New Zealand NZL 82 1–0 Retired
          16 February 2003 Alinghi SUI 64 Team New Zealand NZL 82 2–0 0:07
          18 February 2003 Alinghi SUI 64 Team New Zealand NZL 82 3–0 0:23
          28 February 2003 Alinghi SUI 64 Team New Zealand NZL 82 4–0 Retired
          2 March 2003 Alinghi SUI 64 Team New Zealand NZL 82 5–0 0:44

          …dafür zwei renne in denen TNZ aufgeben musste. Einmal weil ihr Boot zuviel Wasser an der Kreuz nahm und das zweite mal weil ihnen der Mast brach.

  55. avatar Heinrich sagt:

    Oh wunder, das amerikanische Drehbuch hat ein Happy-End vorgegeben!

  56. avatar Dr. Sommer sagt:

    Traurig. Kohle gewinnt gegen Herz.
    Bißchen wie Bundesliga.

  57. avatar Beate sagt:

    So was nennt man wohl einen Pyrrhus-Sieg.

    Danke an das Team hier für die ausgezeichneten Berichte, Kommentare und Streams.

  58. avatar matti sagt:

    Als Deano geweint hat, hats mir das Herz zerrissen.

  59. avatar boatsailing sagt:

    Traurig. Aber gut das es vorbei ist, hatte echt keine Lust mehr, mir jeden Abend die Laune vermiesen zu lassen.

    • avatar H boot sagt:

      Wirklich traurig und entäuschend. Auch hier. Wir haben mit sportsfreunden im Verein geschaut und es flossen doch reichlich tränen.
      Mal sehen, was LE beim nächsten cup veranstaltet.

  60. avatar hanseatic sagt:

    Glückwunsch an OTUSA! Ein unglaubliches comeback, dass aus sportlicher Sicht, den Sieg verdient hat. Schade für die Kiwis. Auch sie hätten ein Wunder verdient gehabt. Leider konnten sie die rasante Entwicklungsgeschwindigkeit der Gegner zum Schluss nicht mehr mitgehen. Insgesamt gesehen hat mir das Zuschauen viel Spass gemacht. Es war eindeutig mehr Spannung in den Rennen als ich vorher erwartet hatte. Jetzt bin ich gespannt wie es weitergehen wird. Die sportlich schönste Szene für mich dann zum Ende: Als OTUSA an den Kiwis vorbeisegelt und die gesamte Crew den unterlegenen Gegner sportlich fair beklatscht.

  61. avatar seabonk sagt:

    Das wirklich Positive aus diesem Event bleibt erstmal festzuhalten:

    Der Beweis ist final erbracht: Es gibt keinen Gott. (auch keinen Segelgott)

    Ansonsten:
    Gute Regie, phantastische Dramaturgie, besser hätte es für Larry Ellision & Coutts nicht laufen können. Selbst die härtesten Skeptiker des Formats waren nach den ersten zehn Rennen hellauf begeistert …. Und knapper hätte es ja auch nicht ausgehen könnnen. Halt “Spannung” bis zum Ende.

    Wer jetzt noch der Story “des wildestens turnarounds in sports” glauben schenken will, selber schuld.

    Ohne Frage – auch gravierende Fehler der Kiwis in den letzten Rennen – aber für mich war das “fake in perfection”.

    und jetzt ignorieren wir am Besten den Schrott einfach wieder… und lassen Larry mit seinem Cup ganz alleine.

    aloha,
    seabonk.

    • avatar Dr. Sommer sagt:

      Aha. Ein Seher klärt uns endlich auf!
      Wie gemunkelt wird, war’s das dann jetzt mit ETNZ.
      Ist sicher auch Teil des großen, geheimen, gemeinen Plans.
      Bißchen viel seabonk gehabt, was?

  62. avatar pro ac sagt:

    So – aus und vorbei!! Die Skisaison kann kommen… (Das Ergebnis kotzt mich trotzdem an)

    Und nun: OK guys 3 -2 – 1 – SLEEPING

  63. avatar thomas sagt:

    leider siegt nicht immer der gesunde sportsgeist …
    gezwungermassen glückwunsch an otusa und danke an db und seinem team für die spannenden segelmatches ..
    see you in auckland …

  64. avatar justinsail0815 sagt:

    …und jetzt? Ich wache bestimmt gleich auf und alles war nur ein schlechter Traum. In Wirklichkeit wird der AC zwischen mindestens 10 Segelnationen auf baugleichen 45 ft Katamaranen in SF ausgetragen, wo alle nach den Rennen zusammen ein paar Bier trinken und über misslungene Manöver lachen.

  65. avatar <°((( ~~< sagt:

    So. Es war spannend. Genau das, was man von einem Segelrennen erwartet. Gewonnen haben die Orakels, denen es viele nicht gönnen. Sportlich waren sie großartig. Im Ziel halt besser, auch wenn es ihnen viele nicht gönnen. Aber danach geht es im Sport ja nicht immer.

    Zuerst mal soll man die schöne Geste kurz nach dem Ziel sehen: Dass die ORACLEs den Kiwis ihren Respekt bezeugen – das wirkte ehrlich. (ist natürlich einfach, großzügig zu sein, wenn man gewonnen hat).

    Alles Bedauern gilt den Kiwis: Die hätten es sicher genauso verdient gehabt. Aber gewonnen haben in diesem Moment anscheinend tatsächlich die besseren. Der Himmel behüte! Die nehmen Geld vom Ellison – statt vom Emir von Dubai!

    Die Sache hat mehrere Vorzüge:
    1. Es bleibt bei dem fantastischen Segelrevier – zuverlässiger Wind, zuverlässige Zeiten, nahezu fest liegender Kurs und phänomenales Panorama. Live-Übertragungen in Deutschland abends um elf und nicht nachts um drei.
    2. es wird doch wohl bei den schnellen Booten bleiben: Nie! Wieder! Behäbige! Bleitransporter! Mit 90% Ballastanteil! 9 von 12 Crewmitgliedern die meiste Zeit untätig! Nie! Wieder!
    3. mit dem Revier bleibt der beeindruckende Event: Kameras überall, Interviews überall. Toll!
    und
    4. es wird doch wohl hoffentlich wieder eine AC45-World-Series geben: Grooooßartige Regattasegelei auf ordentlichem Material vor umwerfender Kulisse. Wir erinnern uns: Plymouth – Neapel – Newport – Venedig – San Diego.

    Also: Mein Mitgefühl gilt den Kiwis! Aber so wie es jetzt aussieht, wird es demnächst auch nicht übel.

    Weiß schon jemand den neuen Challenger of Record?

    • avatar Stefan sagt:

      …außer Artemis wüsste ich kein Team mit einem aktiven Programm, das zur Verfügung stehen würde.

      …außer Grant Halbinsel dem letzen Tagen, in denen er nicht an Bord war, was auf die Beine gestellt.

    • avatar Flipflop sagt:

      Ich hab nie verstanden was die AC45 Serie mit dem AC zu tun haben sollte und warum Ben Ainslie plötzlich bei OTUSA war obwohl er ja kurz vorher noch unter eigener Flagge unterwegs war.
      Das waren nette Bilder aber sonst war das (bis auf den Betrugspenalty für Oracle) doch völlig irrelevant für den AC.
      Das wäre wie wenn die Formel 1 Saison in Serien-Porsches gefahren würde und für das Abschlussrennen in Sao Paulo werden dann die F1 Boliden ausgepackt und wer da gewinnt wird Weltmeister ohne dass die Porsche Punkte zum Ergebnis zählen…
      Dann der ganze Hickhack mit den Terminen und Absagen. Das war doch ein hundsmiserables, völlig undurchdachtes Konzept.
      Dann lieber Extreme 40.

  66. avatar .... sagt:

    Ken Read hat da einen echt guten Job gemacht, Aber die beisitzenden Moderatoren für die Dramatik haben doch genervt. Nun bin ich froh, die nächsten drei Jahre nicht immer wieder hören zu müssen: “…AND TEAM ORACLE USA IS LEADING ON LEG FOUR OF FIVE AND THE DELTA IS…”

    Und jetzt wollte ich eigentlich Luift holen für ein paar Sätze zu diesem Einwanderungsland mit Plastikkultur, in dem böse Dinge mit den Ureinwohnern gemacht wurden… aber das macht bei den beiden Teams jetzt nicht wirklich Sinn.

  67. avatar sagt:

    weinen ….. hat doch so gut angefangen! ETNZ ist glaube ich der Sieger der Herzen . Am besten die lassen de. “Americas Cup sterbe n” und machen ein ” World overall championscup ” daraus .Mit regeln die allen Nationen eine Chance geben. Vor allem finanziell ! und mit min.50 % landsleute. da nn hätte LE gar nicht antreten dürfen……

  68. avatar kaleun sagt:

    Leider Glückwunsch!
    Die Kiwis hätten heute auch ihre Karte ziehen können, aber endlich muss ich nicht mehr Abends sooo lange aufbleiben! Schade!
    Das einzige, was drüber hinaus noch freut, ist, dass ich nicht mehr diesen weinerlichen Grinder anhören muss!!! Der ist mir vielleicht auf den … gegangen!!! Das geht doch gar nicht!

    • avatar Stefan sagt:

      …hätten sie nicht, denn die Karte gilt immer nur für ein zweites Rennen am jeweiligen Tag.

      …schon echt anstrengend, was man hier in den letzten Tagen für einen Unsinn lesen muss.

    • avatar Flipflop sagt:

      Du hast wohl selber noch nie ernsthaft gegrindet…

  69. avatar kaleun sagt:

    Wenn das mit der Karte stimmt, Entschuldigung!

  70. avatar hanseatic sagt:

    Finale Pressekonferenz:

  71. avatar Ampere sagt:

    Siegererung:

    zuerst die Zweiten: Dean Barker , ohne Cappi, zieht die Sonnenbrille weg und spricht ohne Visier frei in die Camera. Seine Crew zeigt angemessenen Respekt. Sportsmens.

    dann die Ersten: James Spitthill, Cappi drauf, Sonnenbrille, spricht wie mit Kaugummi im Mund, nimmt den Cup – die Kanne – lässig quer und gibt sie sofort dem Sponsor. Larry Ellison fühlt sich als Sieger und jubelt. Die Crew – auch Söldner genannt – unterhält sich derweil gegenseitig.
    Für alle sichtbar wird der Cup mit Champagner gefüllt und als Trinkkanne durchgereicht.
    Igitt!

    • avatar pro ac sagt:

      Es ist, glaube ich, nicht ganz fair gegenüber der OR-Crew. Die waren doch alle auf 180. Söldner sind das auch nicht sondern Berufssegler – die leben davon.

      Aber die Kiwis sind wirklich feine Jungs!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

elf − zehn =