America’s Cup: Mehrheit ist für neue Klasse – Kiwis rufen Schlichtungs an

Downsizing beschlossen

Das America’s Cup Management hat die Einführung einer neuen Klasse verkündet. Sie soll zwischen 45 und 50 Fuß groß sein. Noch keine Reaktion von Luna Rossa. Neuseeländer kämpfen um abgesagte Quali-Regatta in Auckland.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

13 Kommentare zu „America’s Cup: Mehrheit ist für neue Klasse – Kiwis rufen Schlichtungs an“

  1. avatar Stefan sagt:

    Wie? Soll jetzt mit dem Tornado um den Americas Cup gesegelt werden?

  2. avatar Backe sagt:

    So wie Coutts und Ellison bei der letzten und vorletzten Runde juristisch auf der Gültigkeit der Vereinbarung zwischen Herausforderer und Cup-Verteidiger herumgeritten haben kann man nur sagen: Was für eine verlogene Scheißbande!

  3. avatar Sven 14Footer sagt:

    sagt mal ehrlich, das ist doch ein Aprilscherz, oder?

  4. avatar dubblebubble sagt:

    Gemessen an 2013 wird das wohl ein Micky-Mouse-Cup. *sad*

  5. avatar Ruben sagt:

    Ellison hatte wohl Muffensausen bekommen als LR und NZL angefangen haben eine gut Kampagne zu starten. Da war der Trick mit, wir dürfen zwei boote bauen und ihr nur eins, wohl nicht mehr genug und einen Sieg zu garantieren, also muss nun alles auf Null gesetzt werden. Der Cup ist zur Farce verkommen, aber wenn Ellison das braucht… Gibt ja noch genug andere coole Regatten. Vielleicht mag er auch irgendwann nicht mehr alleine spielen und lässt einen anderen Amerikaner dran. Das da einige an einem fairen Wettkampf interessiert sind sieht jeder der mal SA liest. Ich geh derweil mal VOR gucken, die matchracen mittlerweile ja auch mehr als der AC. (35 Halsen an der Eisgrenze lang. Nachts)

  6. avatar AC 90 sagt:

    Und die Australier sind aus Kostengründen ausgestiegen. Die müssen doch vor Wut platzen.

    • avatar Hans sagt:

      Die Australier wollten nie wirklich antreten. Die sind nur kurz für Oracle als CoR aufgetreten um eine möglichst lasche Blaupause für eine spätere echte Herausforderung zu formulieren. Luna Rossa als Nachfolgerin konnte dadurch nicht mehr völlig frei Herausfordern. Das Spiel um den AmerikasCup hat mittlerweile das gleiche verlogen hinterfotzige Niveau wie die westliche Außen- und Sicherheitspolitik

      • avatar Hans sagt:

        In Russland wird übrigens gerade an einem separaten Cup gebastelt. Er soll auf dem Schwarzen Meer vor Sewastopol oder Sotchi ausgetragen werden. Der Sieger bekommt die Krim. Transbunker hat sich noch nicht zu einer Herausforderung geäußert. Anscheinend müssen erst die Verträge mit einem Sponsor aus den USA in trockene Tücher gebracht werden.

  7. avatar RVK sagt:

    One Rich Asshole Called Larry Ellison (=ORACLE) gewinnt mal wieder und drückt Luna Rossa aus dem Cup! Die Italiener ziehen die weiße Flagge und verlassen den Cup!

    http://dlvr.it/9DBR6G

Schreibe einen Kommentar zu dubblebubble Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwei × fünf =