America’s Cup: Meldet sich Larry Ellison zurück? – Neue Pläne mit den alten Foiler Kats

Nur ein Gerücht?

Nach der America’s Cup-Niederlage ist es ruhig geworden um Larry Ellison. Schwer vorstellbar, dass er sich den Cup in Neuseeland mit einem Monohull zurückholen will. Aber er könnte sich mit einem Paukenschlag zurückmelden.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

4 Kommentare zu „America’s Cup: Meldet sich Larry Ellison zurück? – Neue Pläne mit den alten Foiler Kats“

  1. avatar RVK sagt:

    Eine Gegenveranstaltung – egal ob erfolgreich oder nicht – wird leider dem Segelsport aus meiner Sicht mehr schaden als nutzen, da er das Gesamtbild nur noch mehr fragmentiert und die Sportart nur noch schwerer verständlich macht. Das stört nur Larry nicht, denn dem geht es scheinbar dann wohl mehr ums eigene Ego als um die Segelei. Aber auch nicht schlecht, wenn er in die Geschichte eingeht, der dem Americas Cup den Sargnagel verpasst…

    • avatar Christian 1968 sagt:

      Sorry, aber das ist in meinen Augen totaler Quatsch.

      Beim Fahrradfahren, gibt es Strassenrenner, MTB’s, Cyclocrosser, Bahnräder etc, in der Leichtatlethik unendlich viele Facetten, im Automobilsport – kurz: ÜBERALL !

      Ich fand diese ellenlangen Wendeduelle von trägen Bleitransportern immer nur ziemlich langweilig.
      Diese ganzen Wettfahrtregeln erschließen sich mir nicht und interessieren mich auch nicht. Ich bin Segler, mit einem kleinen, ziemlich schnellen und aktuellen Kleinkreuzer, der Geschwindigkeit durchaus schätzt, aber keine Regatten segelt.
      Die beiden letzten Cups auf Kats haben mich total fasziniert und ich habe immer alles stehen und liegen lassen, um die Rennen zu sehen. Freunde von mir, die sonst nichts mit Segeln am Hut haben, fanden das ebenfalls zum allerersten Mal spannend.

      Sei(d) doch nicht so kategorisch. Eine parallele Veranstaltung wäre sicher nicht der Sargnagel des Segelsports.

      Ahoi

  2. avatar Kauni sagt:

    ein wirklich neues Konzept!!! Respekt Oracle – hat auch schon 2007 super geklappt!

    https://www.yachtrevue.at/regatta/world-sailing-league-874

  3. avatar Knallgäu sagt:

    Der Cup ist und bleibt der Cup.
    Egal wieviele Veranstaltungen parallel laufen (extreme Sailing series, world matchracing tour, etc.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

15 − neun =