America’s Cup: Patrizio Bertelli verschärft seine Absage-Drohung

"Ein Schlachtfest werden wir nicht mitmachen"

Luna Rossa Boss Patrizio Bertelli überprüft in San Francisco, ob die America’s Cup Veranstalter angemessen auf den Tod von Andrew Simpson reagieren. Ohne signifikante Änderungen will er absagen.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

7 Kommentare zu „America’s Cup: Patrizio Bertelli verschärft seine Absage-Drohung“

  1. avatar Segler sagt:

    Endlich ein vernünftiger im Cup….

  2. avatar Marc sagt:

    “Danach teilte sich der Morgen-Regen und Sonnenschein breitete sich über die San Francisco Bucht aus”

    Sehr schön (kitschig)romantisch, aber dadurch wird er auch nicht wieder lebendig…

  3. avatar <°((( ~~< sagt:

    Da wird doch der Todesfall gleich wieder instrumentalisiert:
    Bertelli versucht, mit Hinweis auf den Unfall die erwarteten schwächeren Winde im Herbst zu kompensieren und seinem Team eine bessere Ausgangsposition zu verschaffen. Wenn das nicht schoflig ist weiß ich nicht*. Sie hätten es sich gut bei der Herausforderung überlegen können. Aber so ist er wahrscheinlich, dieser sehr spezielle Cup.

    *auch wenn ich selbst bei 33kn Wind kein Boot ohne Kiel segeln möchte

    • avatar stefan sagt:

      …das war doch schon immer so, dass zwischen LVC und AC jahreszeitlich bedingt unterschiedliche Bedingungen herrschen. Das war in Auckland so, genauso wie zuletzt in Valencia.
      Jetzt darüber zu jammern klingt einwenig schäbig.

  4. avatar Andreas Ju sagt:

    Wo bleiben denn hier die Forderungen eines Finanzierungsnachweises ?
    🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 − 10 =