America’s Cup: Schwarzer Tag für American Magic nach Kenterung – Crew unverletzt

Schaffen es die Amerikaner zurück ins Rennen?

Nach den Leichtwind-Bedingungen am zweiten Renntag, beginnt der dritte Renntag wieder mit mehr Wind. Die Amerikaner erleben einen schwarzen Tag und müssen um ihr Boot fürchten.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Kai Köckeritz

Leidenschaftlicher Fahrtensegler und Chefredakteur des Magazins segeln. Er ist viel in Holland unterwegs, aber auch in den Revieren des Südens. Lange Schläge sind eher seins als kurze Up&Downs auf der Regattabahn.

4 Kommentare zu „America’s Cup: Schwarzer Tag für American Magic nach Kenterung – Crew unverletzt“

  1. avatar Paul sagt:

    Danke für den informativen Artikel

  2. avatar herr zettpunkt sagt:

    Wie kommt das Loch in den Rumpf? Ist da eine Batterie durch die Gegend geflogen?

  3. avatar Bea sagt:

    Leider bringt ihr in eurem Text ständig das amerikanische und italienische Team durcheinander… Vielleicht korrigiert ihr das noch?

    • avatar SegelReporter sagt:

      Hallo Bea,

      vielen Dank für den Hinweis. Wir haben den Fehler mit dem Protest geändert und im Text kenntlich gemacht!

      Viele Grüße

      die SegelReporter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.