America’s Cup: “The Mule” beschleunigt von Airbus – Warum nicht Boeing?

Das rasende Maultier

Im Oktober verkündete das America’s Cup-Team American Magic die Partnerschaft mit Airbus. Nun präsentiert der finanziell bestens bestückte Herausforderer den Deal mit bisher nicht gesehenen bewegten Bildern.

Die Kritik aus dem eigenen Land ließ nicht lange auf sich warten. “Warum ein deutsch-französischer Flugzeug-Hersteller? Warum nicht mit Boeing?”, fragten die ersten Stimmen, die das neue “America First”-Dogma des Präsidenten unterlaufen sehen.

AC75, American Magic

Die fliegende AC75 Test-Version “The Mule” im Einsatz. © American Magic

Flugzeugspezialisten sind generell eine logische Wahl für Cup- Teams, um die neue Art des Schnellsegelns voranzutreiben. Und sicher gilt das auch für Boeing. Aber die Luftfahrt-Ingenieure von Airbus haben den Vorteil, schon jede Menge America’s Cup Luft geschnuppert zu haben. Sie waren von 2014 bis 17 mit dem US-Segelteam von Larry Ellison verbunden und haben unter anderem das System der Flugkontrolle mitentwickelt, das auf dem des Airbus A350 basieren soll.

Die Airbus-Spezialisten bringen sich schon intensiv in das Testboot-Projekt von “The Mule” – das Maultier – ein. Der Ausdruck “Mule” wird in der Automobil-Industrie für Test-Versionen verwendet.  Der dritte Geldgeber für American Magic ist Roger Penske (82),  Motorsport-Ikone und Besitzer des gleichnamigen US-Rennstalls. Er habe die Bezeichnung Mule von Anfang an benutzt.

Parallel hat American Magic das Maxi72-Projekt mit “Bella Mente” voran getrieben. Es hilft zwar dem Cup-Team sportlich kaum weiter, aber Eigner Hap Fauth ist einer der wichtigsten Geldgeber und will zufrieden gestellt sein. Außerdem sagt Hutchinson, dadurch werde die Infrastruktur der neu aufgebauten teameigenen Werft entwickelt. Ein großer AC75 ist längst im Bau und soll bald vom Stapel laufen.

Der erste Auftritt von “Bella Mente” bei der Caribbean 600 verlief allerdings ernüchternd. Das neue Schiff hielt den starken Wellengang nicht aus und steuerte vorsichtshalber den sicheren Hafen an.

 

 
avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

2 Kommentare zu „America’s Cup: “The Mule” beschleunigt von Airbus – Warum nicht Boeing?“

  1. avatar Slowly sagt:

    Weiß nicht so recht.
    Wie der Jesus, der übers Wasser läuft.
    Irgendwie sahen die Kats spektakulärer aus.

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 2 Daumen runter 6

  2. avatar Leser sagt:

    Maultier mag die die korrekte Übersetzung von „mule“ sein ist in diesem Zusammenhang aber nicht dass was sich die Namensgeber gedacht haben. Was die meinen ist Erlkönig und geht aus den Pressemitteilungen des Teams hervor, die muss man nur lesen

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 5 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *