America’s Cup: Oracle Kat “17” im Vergleich zur Konkurrenz

Oracle Flugshow beginnt

[media id=498 width=640 height=390]

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

9 Kommentare zu „America’s Cup: Oracle Kat “17” im Vergleich zur Konkurrenz“

  1. avatar Stefan sagt:

    ….allerdings wage ich zu bezweifel, das die foils in der Form zu einer “Flugshow” führen werden. Dazu sind die foils wohl gemessen an der Grösse und dem Gewicht der Boote zu klein.

    …die foils dürften haupsächlich in Hinblick auf den induzierten Widerstand an den Schwertenden eine Bedeutung haben. Gerade bei den hohen Geschwindigkeiten die zu erwarten sind.

  2. avatar Seven sagt:

    …macht das die Perspektive oder verwindet sich der Luvrumpf wirklich? Es sieht so aus als wenn er nicht parallel zum Wasser ist ,sonder das der Bug etwas nach unten hängt….

    • avatar Stefan sagt:

      ….das machen viele Kats (mehr oder weniger). Je größer und vor allem breiter, desto mehr. Hierbei verwindet aber nicht der einzelne Rumpf, sondern die Gesamtkonstruktion der beiden Rümpfe und der Beams.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünfzehn − 2 =