America’s Cup: Oracle zeigt AC72 Trimaran, Kiwis fliegen, Cammas coacht Luna Rossa

Abgehoben

Die Kiwis fliegen vor Auckland schon auf ihren Flügeln. © Flying Dutchies

Die Kiwis fliegen vor Auckland schon auf ihren Flügeln. © Flying Dutchies

Kurz nach der America’s Cup World Series lassen die vier großen Teams die Muskeln spielen. Während Artemis seinen neuen AC72 über die San Francisco Bay verschiffte und Luna Rossa ankündigte Franck Cammas als Trainer verpflichtet zu haben, wollte eigentlich Oracle Racing mit seinem neuen Katamaran die Schlagzeilen beherrschen.

Stattdessen sorgt ein Foto vom Team New Zealand für Aufsehen, das den Kiwi Kat im kontrollierten Flugmodus zeigt. Und in einem Video wird der Multihull bei Full Speed, wenn auch nicht auf Kufen gezeigt. Bei 20 Knoten Wind soll der Kat annähernd 40 Knoten erreicht haben, erklärt Teamchef Grant Dalton, der regelmäßig an Bord ist. Werden die AC72 Rennmaschinen tatsächlich auf Foils fliegen müssen, wenn sie konkurrenzfähig sein wollen?

Der Oracle-Kat ist auch schon aufgeriggt. Er soll am Freitag segeln. © S.Falcone

Der Oracle-Kat ist auch schon aufgeriggt. Er soll am Freitag segeln. © S.Falcone

Auf dem Oracle Racing Kat ist davon noch nichts zu sehen. Dirk Kramers einer der führenden Männer im 25köpfigen Designteam: “Verglichen mit dem AC45 ist der AC72 zweimal so lang, fünfmal so kraftvoll und 100mal so komplex. “Er wird auch 25 Prozent schneller sein und Geschwindigkeiten über 40 Knoten erreichen.”

Die Rümpfe wurden auf der Teambasis Pier 80 in San Francisco gebaut. Die Beams, der Flügel sowie Schwerter und Ruder kommen aus Neuseeland von Core Builders Composites.

Die Katamarane, mit denen die ersten Tests gefahren werden, sind noch nicht der Weisheit letzter Schluss. Allen Teams ist bis zu einem gewissen Zeitpunkt der Bau eines zweiten Bootes erlaubt. Es ist davon auszugehen, dass alle Teams diese Option wahrnehmen werden.


avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://northsails.com/sailing/de/

8 Kommentare zu „America’s Cup: Oracle zeigt AC72 Trimaran, Kiwis fliegen, Cammas coacht Luna Rossa“

  1. avatar gol sagt:

    Photoshop lässt grüßen

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 11 Daumen runter 12

  2. avatar Stefan sagt:

    …”die Rümpfe weißen keine sichtbaren Besonderheiten auf” ?

    …nun, ich finde den sehr massiven Heckspoiler am hinteren beam bei Oracle schon etwas absonderlich.

    Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 0

  3. avatar Heini sagt:

    Mit 40 Knoten durchs Hafenbecken von San Francisco brettern?
    Oder gleich auf Foils, dann eben mit 50 Knoten?
    Wird der AC jetzt mit lauter “Hydroptère”s ausgetragen?

    Bescheuert. 🙁

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 10 Daumen runter 9

    • avatar AC90 sagt:

      Stimmt, das Ganze bekommt mehr und mehr den Charakter einer Flugbootshow statt einem Matchrace-Segelevent.

      Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 9 Daumen runter 8

  4. avatar Timo sagt:

    Von wegen “Auf dem Oracle Racing Kat ist davon noch nichts zu sehen.”

    Die Ruder haben auf jeden fall Winglets….

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 0

    • avatar Stefan sagt:

      …auch die Schwerter haben große winglets, ob die als foils fungieren wird sich zeigen.

      Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

    • avatar Stefan Z sagt:

      Bei 1:00 und 2:40 kann man auch die Flügel unter den Schwertern ähnlich wie bei den Kiwis erkennen

      Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *