Barcelona World Race: Boris Herrmann spielt Flöte auf dem Pinnenausleger

Wellenritte gen Neuseeland

[media id=81 width=640 height=360]Nach vielen Tagen Einbahnstraßen-Segelei beim Barcelona World Race gibt es bei der Ansteuerung des Nadelöhrs zwischen der neuseeländischen Nord- und Südinsel wieder größere taktische Optionen. Ein Hoch liegt im Weg, das umfahren werden muss.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

2 Kommentare zu „Barcelona World Race: Boris Herrmann spielt Flöte auf dem Pinnenausleger“

  1. avatar Reinhard aus MeckPom sagt:

    Ich finde die “Einlagen” von Boris und Ryan klasse und sie zeigen, wie gut die Jungs trotz allem drauf sind. Absolute Professionalität als auch Humor sind die Garanten das alles tage- und nächtelang durchzuhalten. Gruss Reinhard

  2. avatar Wilfried sagt:

    Hat eigentlich jemand ne Ahnung wo die Jungs von We are water hinwollen. Sehr sonderbarer Kurs wenn man nach Neuseeland will. Siehr aus als wenn die total in die Grütze gefahren wären. Aber was machen die in der Ostwindzone ????

    Gruß Wilfried

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.