Barcelona World Race: Boris Herrmann spielt Flöte auf dem Pinnenausleger

Wellenritte gen Neuseeland

Nach vielen Tagen Einbahnstraßen-Segelei beim Barcelona World Race gibt es bei der Ansteuerung des Nadelöhrs zwischen der neuseeländischen Nord- und Südinsel wieder größere taktische Optionen. Ein Hoch liegt im Weg, das umfahren werden muss.

Raumschots die Wellen runter. Auf "Mirabaud" wird selbst gesteuert. © FNOB

Während „Virbac“ auf sehr direktem Weg auf die Cook Strait zufahren kann und nicht mehr weit von der psychologischen Bergwertung bei Wellington entfernt ist, müssen die direkten Verfolger einen Umweg in Kauf nehmen. Der Vorsprung zu „Mapfre“ ist wieder auf über 500 Meilen angewachsen.

Boris Herrmann und Ryan Breymaier sind dagegen zurzeit auf sehr direktem Weg unterwegs immer noch Seite an Seite mit „Mirabaud“. Der Abstand bleibt mit rund 20 Meilen relativ konstant.

Situation am 15.2. "Virbac" ist nah dran an Neuseeland. "Neutrogena" und "Mirabaud (links) können zurzeit einen viel direkteren Kurs zum Ziel steuern als die Konkurrenz vor ihnen.

Allerdings mehren sich die Anzeichen, dass an Bord der „Neutrogena“ die geistige Verfassung leidet. Im Video oben spielt Boris Hermann Flöte auf einem Pinnenausleger. Na ja… Vielleicht ist doch mehr Alkohol an Bord, als die Profisegler zugeben wollen. 🙂

Co Skipper Ryan beschäftigt sich aber auch noch mit der Konkurrenz. Er schreibt im Blog: „Von achtern kommen die schwarz-weißen Ritter auf “Hugo Boss” immer näher herangeritten – und zwar in einem Tempo, gegen das wir keine Mittel haben.

Blinder Passagier. Auf "Mirabaud" sorgt ein Hund mit Segelohren für besseren Downwind-Speed. © FNOB

Es scheint, als hätten sie einen sehr viel besseren Wind im Nacken, aus einer idealen Richtung. In unseren Wetterkarten scheint es, als würde sie die nahende Front auch noch überholen. Ziemliches Glück. Wir konnten heute Morgen einen nördlichen Wind nutzen, der uns ermöglichte nach der letzten Wegmarke ein wenig abzufallen und mit tollen Geschwindigkeiten davonzujagen.“

Interessant: Boris Herrmann erklärt im YACHT-Video das Ballast-Tank System der „Neutrogena“

Puffbeleuchtung auf "Neutrogena". Die Jungs sind einsam... © FNOB

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
http://blueocean.berlin/magicmarine-team-werden/

2 Kommentare zu „Barcelona World Race: Boris Herrmann spielt Flöte auf dem Pinnenausleger“

  1. avatar Reinhard aus MeckPom sagt:

    Ich finde die “Einlagen” von Boris und Ryan klasse und sie zeigen, wie gut die Jungs trotz allem drauf sind. Absolute Professionalität als auch Humor sind die Garanten das alles tage- und nächtelang durchzuhalten. Gruss Reinhard

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

  2. avatar Wilfried sagt:

    Hat eigentlich jemand ne Ahnung wo die Jungs von We are water hinwollen. Sehr sonderbarer Kurs wenn man nach Neuseeland will. Siehr aus als wenn die total in die Grütze gefahren wären. Aber was machen die in der Ostwindzone ????

    Gruß Wilfried

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *