Barcelona World Race: Hinter Kap Horn kommt der Frühling

Sehnsucht nach Wärme

Kap Horn liegt für Boris Herrmann und Ryan Breymaier auf der „Neutrogena“ beim Barcelona World Race nur noch rund einen Tag voraus und der Wunsch, das Südpolarmeer endlich verlassen zu können und mit dem Sommer nach Norden zu segeln, wird für die weiterhin Viertplatzierten immer drängender.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

2 Kommentare zu „Barcelona World Race: Hinter Kap Horn kommt der Frühling“

  1. avatar Wilfried sagt:

    eine Frage an die Offshore-Experten. Inzwischen liegt die sodebo ja quasi gleichauf mit den BWR. Ist aus so einem großen Tri tatsächlich bei den Seegangsbedingungen nur 1 Knoten mehr als aus den Einrümpfern rauszuholen? Natürlich ist klar das Einhand nicht gleich Zweihand ist, aber ein bisschen mehr hatte ich schon erwartet.

    Ansonsten super Rennen der Neutrogena und toi toi toi das alles Zusammenhält.

    Gruß Wilfried

  2. avatar T.K. sagt:

    Nun ja, der Tri segelt mit einem Schnitt von 20-21 kn in 24h!

    Wenn Boris von 21-23kn schreibt, dann sicher nicht im Schnitt denn der liegt deutlich niedriger als 20kn! Zur Zeit bei 15,2 kn in den letzten 24h.

    Ich finde das aber immer noch extrem schnell….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.