Bavaria 51: Werbefilm soll Edel-Image vermitteln

Luxusliner aus Giebelstadt

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

9 Kommentare zu „Bavaria 51: Werbefilm soll Edel-Image vermitteln“

  1. avatar Kluchschieter sagt:

    Es hat ja schon etwas unfreiwillig komisches…. Als wolle man Dacia als Premiummarke darstellen.

  2. avatar Egon sagt:

    Das ist Werbung.
    In der Werbung sieht man selten die Realität (Glatze, Bierbauch, Sandalen, schlechte Dauerwelle, Cellulite).
    Aber das betrifft nur die Darsteller.
    Das Boot sieht jedenfalls nicht gephotoshopped aus.
    Ich finde das Werbefilmchen gut.

  3. avatar dubblebubble sagt:

    Mehr wie Bodensee geht mit dem Großschotverlauf nicht. Warmduscherteil!

    😉

  4. avatar Sven 14Footer sagt:

    Schade, auch bei 51 Fuss kann Bavaria nicht in hübsch. Das Boot ist bestimmt ein Raumwunder unter Deck mit seinem hohen und breiten Kajütaufbau.

  5. avatar dipper sagt:

    Die Herren Komparsen wirken wie schmierige Autoverkäufer die es zu Schotter gebracht haben. Die Damen dürfen mal brav den radhaltenden Gatten(?) umarmen und sonst offenbar unter Deck Schnittchen machen.

    Stil sieht anders aus. Aber vielleicht ist das Video ja nach intensiver Marktrecherche entstanden und spricht exakt die Bavaria-Zielgruppe an…

    • avatar Kluchschieter sagt:

      @ Dipper: wahrscheinlich ist das tatsächlich so
      .
      war das Digger oder Erdmann Braschos dem ein Hanse Verkäufer erklärt hatte, dass seegängige Schiffe out seien, und von unten im Loftstyle ausgebaut sein müssen. Weil man segele ja kaum bis gar nicht mit einem Segelboot, sondern chillt oder entschleinigt damit im Hafen.

      • avatar dipper sagt:

        Grandios auch die Szene bei 1:39 in der Mutti mit Fitnessdrink schön aussehen darf und Mann den intellektuellen Literaturfreund herauskehrt.

        Es wurde ja schon viel über den Niedergang der Segelsportszene geschrieben. Mit solch seicht-schleimigen, alle Klischees erfüllenden Filmchen schaufelt sich die Branche m.M. ihr eigenes Grab…

  6. avatar Chenninge sagt:

    Shut up and take my money! Ich nehm´ 10!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 + 10 =