Boris Herrmann ärgert sich über das “Flautendebakel” im Indischen Ozean

"Wo ist der Southern Ocean hin?"

"Neutrogena" gibt immer mal wieder Gas, wird aber oft eingebremst. © FNOB

Im Moment verläuft das Barcelona World Race etwas zäh. Und das gilt besonders für „Neutrogena“. Eben noch lagen Boris Herrmann und Ryan Beymaier fast Bord an Bord mit „Mirabaud“ und hatten den Blinker schon links gesetzt. Nun beträgt der Abstand wieder fast 100 Meilen.

Boris erklärt in seinem Blog: Als ich nach einem kurzen Schlaf an Deck komme, begrüßt uns der Indische Ozean mit einem sonnigen Morgen und leichter Brise. Während des Wachwechsels stirbt der Wind komplett und wir sind hilflos einer konfusen Dünung überlassen, rollen vorsichtshalber den Code-Zero ein, um ihn nicht durch das Hin-und-herreißen des torkelnden Bootes zu beschädigen.

Was für ein Rennen, was für ein Flautendebakel – wo ist der Southern Ocean nun schon wieder hin?“

Karte vom 1.2. Die Eistore geben wenig Spielraum für taktische Optionen.

Und Ryan meckert: „ Wie schön wäre es, wenn wir mal einen typischen Tag im Southern Ocean erleben könnten. Ohne Flaute oder sonstigen ungewöhnlichen Bedingungen. Einen Tag mit den berühmten, majestätischen, formschönen  Reihen von gigantischen Wellen … – Irgendwann vielleicht mal…“

Die Flotte ist im Indischen Ozean angekommen und „Virbac“ behauptet einen 550 Meilen-Vorsprung an der Spitze. Die Spanier auf „Mapfre“ halten gut dagegen, aber allen Teams bleibt kaum taktischer Spielraum, um zwischen den Eistoren auf die Windschwankungen reagieren zu können. Sie müssen damit leben, was sie bekommen.

ONSAILCTM
Boris schreibt: „Kein einfacher Start in den Southern Ocean. Jede Stunde hier zählt jetzt, denn es kommt ein riesiges Hoch, dass alles blockieren wird für die Boote nach uns. Normalerweise sollten wir bis zur Crozet Inselgruppe gut durchkommen, gerade noch unserem Paket hinterher hecheln.“

Den besten Wind hat zurzeit “Hugo Boss”. Aber Skipper macht im Video einen äußerst depressiven Eindruck.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Spenden
https://yachtservice-sb.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *