BWR: “Neutrogena” verliert Boden zwischen den Kapverden

Feuchtes Vergnügen

Boris Herrmann kämpft auf dem feuchten Vorschiff der "Neutrogena". © FNOB

Unterstütze SegelReporter

Liebe Seglerinnen und Segler,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich die Highlights  aus der Welt des Segelns mit Hintergrundinformationen und tiefer Analyse
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout mit weniger Werbung

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

2 Kommentare zu „BWR: “Neutrogena” verliert Boden zwischen den Kapverden“

  1. avatar Dirk sagt:

    Insbesondere wegen des Satzes “Navigatorisch ist die ‘Neutrogena’ mit allem ausgerüstet, was nötig ist, um das Schiff nicht auf Grund zu setzen ” ein durchaus gelungener Artikel.

    Das sollte für so eine Rennmaschine auch das mindeste sein, ebenso wie für eine kleine Jolle in Küstenfahrt. Echolot, GPS und Seekarte sollten diesen navigatorischen Anforderungen gerecht werden.

  2. avatar Uwe sagt:

    @Dirk: Ich erinnere mich an Mike Golding, der seinen Open 60 an der Nordpitze Neuseelands tatsächlich auf Grund gesetzt hat, weil er Weg sparen wollte. Das Rennen war für ihn wegen der dabei erlittenen Schäden vorbei, so weit ich mich erinnere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.