Corona-Beistand: 133.000 Euro für Travemünder Woche – Lübeck hilft gegen Insolvenz

Rettung beschlossen

Die Travemünder Woche musste Corona-bedingt für 2020 schon Ende April die Reißleine ziehen. Danach drohte die Pleite. Aber die Lübecker Stadtväter haben nun die vorläufige Rettung beschlossen.

Die O’Pen Bics in Travemünde. © segel-bilder.de

Die Corona-Krise ist für die Travemünder Woche existenzbedrohend. Die Segelwoche hängt deutlich enger als zum Beispiel die Kieler Woche mit dem Volksfest drumherum zusammen. Die gemeinnützige Travemünder Woche GmbH generiert das Gros der Einnahmen durch die Nähe zu den Besuchern. Deshalb war schnell klar, dass es durch die Versammlungsverbote keine Chance gibt, die Veranstaltung durchzuziehen.

Eine Entscheidung die aber auch weitreichendere Folgen als nur 2020 zu haben drohte. Laufende Kosten bestanden fort, die Gegenfinanzierung brach weg. Deshalb stand die GmbH als Tochtergesellschaft des Lübecker Yacht-Clubs vor der Insolvenz. Diese Gefahr ist nun erstmal abgewendet. Laut ‘Lübecker Nachrichten’ hat die Stadt eine Soforthilfe von gut 133.000 Euro zugesagt. Eine Mehrheit der Kommunalpolitiker sprach sich dafür aus. Die Bewilligung des Antrages durch die Bürgerschaft wird erwartet.

Insbesondere Bürgermeister soll sich intensiv um die Rettung bemüht haben. Die offiziellen Quellen der Corona-Hilfen seien ausgeschöpft gewesen und nun habe nur noch die Stadt helfen können.

Große Deckungslücke

Bei der Debatte hätten besonders die Grünen eine Gegenleistung in Form einer städtischen Beteiligung an der GmbH ins Spiel gebracht, heißt es weiter bei den LN. Sie forderten auch eine größere finanzielle Beteiligung der Mitglieder des Lübecker Yacht-Clubs. Aber Lindenau zeigte sich überzeugt, dass die Deckungslücke, die es bei der Travemünde Woche ohnehin regelmäßig gäbe, in der aktuellen Größenordnung nicht vom Verein ausgeglichen werden kann.

In der Diskussion wurde noch einmal deutlich, welche Bedeutung die Segelveranstaltung für den Tourismus in der Region hat. Laut einer Untersuchung des Landessportverbandes Schleswig-Holstein von 2017 kommen regelmäßig bis zu eine Million Besucher zur Travemünder Woche. Sie generieren einen Umsatz von 20,3 Millionen Euro.

Die positiven Signale aus der Politik hält das Motivationslevel bei den Organisatoren hoch. Und so wird nun im Zeitrahmen der ursprünglich geplanten Veranstalter doch gesegelt.  Die Seeregatten sollen vom 23. bis 26. Juli stattfinden. Der LYC rechnet mit 20 bis 30 Yachten.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *