Corona: Himmelfahrt/Pfingsten bleibt für Segler der Weg zum nördlichen Nachbarn gesperrt

Dänemark hält die Grenzen dicht

In Deutschland nimmt die Segelsaison Schwung auf. Doch für die Segler an der Küste heißt es, auch an den langen Wochenenden in heimischen Gewässern zu bleiben. Denn Dänemark hält die Grenzen bis mindestens zum 1. Juni dicht.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

3 Kommentare zu „Corona: Himmelfahrt/Pfingsten bleibt für Segler der Weg zum nördlichen Nachbarn gesperrt“

  1. avatar Fritz sagt:

    Da gibt es noch Klärungsbedarf. Denn eine friedliche Passage z.B. durch den Belt in Richtung Schweden ist erlaubt, sonst dürften auch keine Handelsschiffe passieren…Im Seerechtsübereinkommen wird von der sog. INNOCENT PASSAGE gesprochen.

  2. So seh ich das auch ,die Passage durch den großen Belt oder den Sund wurde selbst den Russen niemals verwehrt. Insofern muss eine sichere Passage im Transit nach Schweden Norwegen oder in den Rest der Welt jederzeit möglich sein . Wohlgemerkt im Transit. Ohne Stop

  3. avatar Sven 14Footer sagt:

    Würde aber für die beiden Regatten bedeuten, dass man keinen Nothafen anlaufen kann. Vielleicht ist das der Grund warum die Dänen auch ihr Seegebiet geschlossen halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 + zwanzig =