Corona Virus: Hamburger sagen Gardasee-Training ab – Olympisches Segeln in Weymouth?

Großveranstaltungen unter Druck

Der Corona Virus kommt der Segelszene immer näher. Bisher traf es nur Segler in China, nun hat ein Hamburger Verein ein Taining am Gardasee abgesagt.

Ist es nur ein gut hochgekochtes Gerücht, oder tatsächlich ein durchdachtes Szenario? Seitens des IOC soll es Überlegungen geben, bei einer anhaltenden Gefahr durch den Corona Virus im asiatischen Raum, Olympia 2020 von Tokio nach London umziehen zu lassen. Die olympischen Regatten würden dann erneut in Weymouth abgehalten.

470er Team Göttlich/Klasen beim Training mit Mundschutz in China. © Göttlich/Klasen

Informanten berufen sich auf einen japanischen Virologen. Er sagte, bei der aktuellen Ausbreitung des Corona Virus sei es nicht verantwortbar, ein sportliches Großereignis wie die olympischen Spiele in Tokio bzw. Enoshima stattfinden zu lassen.

Shaun Bailey, konservativer Bewerber um das Amt des Londoner Bürgermeisters, preschte bei dieser Nachricht gleich vor und brachte Weymouth als erneuten Austragungsort für die olympischen Segelwettbewerbe ins Spiel. “Wir haben die Infrastruktur und die Erfahrung”, postete er auf Twitter. 

Ebenfalls als möglichen Ersatz-Austragungsort wird das kalifornische Long Beach ins Spiel gebracht. Hier fanden die olympischen Regatten 1984 statt, zudem ist die US-Westküste als Austragungsort für die Spiele 2028 im Gespräch.

“Keine Gefahr”

Inzwischen ruderten die japanischen Behörden zurück und erklärten, derzeit bestünde durch den Corona Virus keine Gefahr für die planmäßige Durchführung der Spiele. In der Millionenstadt Tokio wurde eine Task Force gegründet, die eng mit der Weltgesundheitsbehörde und dem IOC zusammenarbeitet.

Derzeit sind in Japan nach offiziellen Angaben mehrere Hundert Menschen mit dem grippeähnlichen Virus infiziert, auf dem vor der Küste Japans in Quarantäne festgehaltenen Kreuzfahrtschiff “Diamond Princess” starben zwei Passagiere an der Krankheit.

IOC-Mitglied Richard Pound glaubt allerdings eher an eine Absage als an eine Verschiebung der Olympischen Spiele in Tokio. Er sagt der US-Nachrichtenagentur AP, dass es noch ein dreimonatiges Zeitfenster für eine Entscheidung gebe.

Hamburger MSC sagt Trainingslager ab

Direkte Auswirkungen auf den deutschen Segelsport und die Nachwuchsarbeit hat der heftige Ausbruch des Corona Virus im Norden Italiens. Der Hamburger Segelverein Mühlenberger Segel Club (MSC), der in der kommenden Woche mit rund 200 jungen Seglerinnen und Seglern, zahlreichen Optimisten, 420ern, Lasern, Piraten und J/70 zum Training an den Gardasee fahren wollte, sagte gestern die Reise ab. Neben einem Infektionsrisiko für die Teilnehmer waren vor allem eine mögliche Ausweitung der restriktiven Maßnahmen durch die italienischen Behören und Abriegelung der gesamten Region mit erneuten Grenzschließungen ausschlaggebend für die Entscheidung.

Die Optimisten des MSC trainieren jedes Jahr in den Märzferien auf dem Gardasee, 2020 findet das Trainingslager aufgrund des Corona-Virus nicht statt © MSC

“Nach eingehender Erörterung der gesamten Umstände und der aktuellen Entwicklung in Italien sehen wir eine verantwortungsvolle und reibungslose Durchführung des Trainingslagers als nicht gegeben und sagen dieses daher vorsorglich ab”, sagte der 1. Vorsitzende des Vereins Sven Drews. “Wir haben vor dieser für uns sehr schweren Entscheidung die Entwicklungen genau beobachtet  und Rat beim Gesundheitsministerium, Robert Koch Institut und dem Deutschen Generalkonsulat in Mailand eingeholt.” Der Verein arbeitet derzeit mit Hochdruck daran, kurzfristig ein Trainingslager auf einem anderen Revier zu organisieren.

Garda Opti Meeting

Massenandrang beim 37. Lake Garda Opti Meeting. Ist die Veranstaltung zu halten? © Matias Capizzano

Je nachdem, wie sich der Corona-Virus im Norden Italiens weiter ausbreiten wird, dürfte die Absage des MSC nur der Anfang einer Reihe sportlicher Verlegungen und Neuplanungen sein. Gut möglich, dass auch das Lake Garda Meeting, die größte Opti-Regatta der Welt mit rund 1.000 Teilnehmern über die Osterfeiertage, dieses Jahr massiv von den Auswirkungen von Covid-19 betroffen sein wird.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *