Junioren Segel-Liga: Süd-Vereine dominieren in Berlin – Champions League passt sich an

Segeln mit Abstand

Während nach wie vor viele Segel-Veranstaltungen Corona-bedingt gestrichen werden, passt sich der Liga-Modus relativ flexibel an die neuen Bestimmungen an. Zuletzt hat das die Junioren-Liga in Berlin gezeigt.

Abstand halten an der Luvtonne. © DJSL

Den Auftakt der Deutschen Junioren Segel-Liga (DJSL) für Vereinsteams zwischen 16 und 21 Jahren haben die Youngster vom Bodensee Yachtclub Überlingen gewonnen. Beim Berliner Yacht-Club waren die beiden Liga-Newcomer Steuermann Jonathan Steidle und Taktiker Finn Kenter mit Lasse Kenter und Julia Mayer im Feld der 24 Teams erfolgreich.

© DJSL

Nachdem die Rennen am ersten Tag noch wegen Flaute abgesagt werden mussten, konnte der Vize-Meister des Vorjahres die verkürzte Rennserie für sich entscheiden. Der BYCÜ wurde auf dem Podium vom Deutschen Touring Yacht Club und Chiemsee Yacht Club eingerahmt.

Das siegreiche BYCÜ-Team mit eSailing Champ Jonathan Koch (r.) als Berater. © DJSL

Der Überlinger Neu-Steuermann Steidle bestätigt damit seine 420er-Form aus dem Vorjahr, die er bei der Weltmeisterschaft in Vilamoura (Portugal) mit einem starken fünften Platz bei 89 Crews bewies. In Berlin wurden die Überlinger unter anderem von Jonathan Koch betreut, der zuletzt für seinen Verein insbesondere bei der eSailing-Meisterschaft national und international für Furore sorgte.

Abstand halten auf dem Gelände des Berliner Yacht-Clubs. © DJSL

Die Organisatoren beim Berliner Yacht-Club zeigten, wie das Liga-Format flexibel an die Corona-Auflagen angepasst werden kann. Unter anderem wiesen sie jedem Team auf ihrer Rasenfläche einen Bereich zu, in dem sie sich mit ausreichend Abstand zur Konkurrenz aufhalten sollten.

Champions League am Starnberger See

Dieses Konzept kommt dann auch bei den nächsten beiden Spieltagen der 1. und 2. Liga zum Einsatz, die vom 28. bis 30. August und 11. bis 13. September ebenfalls auf dem Wannsee über die Bühne gehen.

Ab Donnerstag bis Sonntag bemühen sich die Veranstalter, erstmals auch in Bayern das Liga-Format ohne Beanstandungen der Behörden durchzuziehen. Dann ist der Deutsche Touring Yacht-Club Gastgeber für das Champions-League-Halbfinale.

Die Reisebeschränkungen haben allerdings dazu geführt, dass die internationalen Gäste nicht alle 39 geplanten Slots des Feldes ausfüllen. Crews aus zehn Ländern sind nun am Start. Darunter Schweden, Slovenien, Schweiz, Portugal, Niederlande, Litauen, Frankreich, Tschechien und Österreich.

Zu den beiden qualifizierten deutschen Clubs – Vizemeister Wassersport Verein Hemelingen, Liga-Dritter Norddeutscher Regatta Verein, Gastgeber Deutscher Touring Yacht Club – wurde das Feld mit sechs weiteren deutschen Vereinen aufgefüllt, die sich um eine Wildcard bewerben konnten. Darunter sind mit dem SMCÜ und WYC zwei weitere starke Erstligisten. Außerdem nimmt der Münchener Yacht-Club die Chance wahr und die drei Zweitligisten Bocholter Yacht-Club, Mühlenberger Segel-Club, Segler Vereinigung Wuppertal. Die Meister 2019 vom Verein Seglerhaus am Wannsee in Berlin sind automatisch bei Finale dabei.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *