Die Transat Jacques Vabre startet heute um 13:00 vor Le Havre. Ein Riesenspektakel!

Die Vollblüter scharren mit den Hufen

'Safran' mit Guillemot / Ellies, der Sieger vom TJV 2009 bei den IMOMCAs, jetzt mit Titan Kiel © TJV 2011

Um es gleich vorweg zu sagen: Die TJV ist eine Offshore-Regatta der Superlative. Nicht mehr und nicht weniger. Und das nicht unbedingt wegen der atemberaubenden HiTech-Boliden am Start oder der beeindruckenden Fülle von Offshore-Stars an Pinne und Schot, sondern schlicht wegen der Aufmerksamkeit, die diese Regatta erfährt.

Wir alle wissen: Der gemeine Franzose ist richtig scharf auf Segeln; entsprechend höchste Verehrung erfahren die Offshore-Helden bei ihren durchweg populären Transat-Regatten. Was zu Klassikern wie der Route du Rhum (einhand, alle 4 Jahre) oder eben der TJV (zweihand, alle 2 Jahre) aufgeboten wird, ist rekordverdächtig – außerhalb Frankreichs.

Das französische Volk zeigt großes Interesse an Offshore Rennen - kein Wunder, dass sich so viele Projekte in Frankreich finanzieren lassen © A.Courcoux TJV2011 ©

So können die Organisatoren beider Regatten, die Agentur Pen Duick (alle Tabarly-Schiffe trugen diesen Namen), ihren Sponsoren jeweils Traumzahlen nennen, die anderswo höchstens bei der Kieler Woche erreicht werden: Zur RdR reisten im letzten Jahr über eine Million Menschen an, um sich an den Boliden der Meere und ihren unerschrockenen SkipperInnen zu ergötzen; beim TJV in diesem Jahr wurden immerhin 450.000 Besucher im Hafen von Le Havre gezählt. Die größten französischen TV-Sender A2 und TF1 berichten in langen Reportagen zur Prime Time; mehr als 200 Journalisten schreiben über jeden Handgriff, kommentieren jede Bemerkung der Segelstars. Allein für die Berichterstattung durch „Pen Duick“ sind mehr als 30 Personen im Einsatz – Eventwebsite

Zwei Strecken, drei Klassen.

Zwei verschieden lange Kurse: Die ORMA Tris schlagen den Barbados Haken © TJV 2011

Auf der klassischen Kaffeeroute (Namensgeber und Hauptsponsor ist – ganz simpel – eine Kaffeemarke) von Le Havre nach Puerto Limon, Costa Rica sind gesamt 35 Yachten am Start: In der Classe IMOCA oder ORMA (Open 60 Fuss, Einrumpf) starten 12 Zweierteams, bei den Mehrrumpfern (Kata- und Trimaran) sind es 7 Duos (Open 50, maximal 15,24 m lang und max. 15,24 m breit) und in der Classe 40 (40 Fuss, zum zweiten Mal dabei) werden 16 Schiffe an der Linie vor Le Havre präsent sein, darunter die deutsche Skipperin Anna-Maria Renken mit ihrer slowenischen Partnerin Jakica Jesih.

Die einzige deutsche Skipperin Anna-Maria Renken mit ihrer slowenischen Partnerin Jakica Jesih © TJV 2011

Während die Einrumpfer „direkt“ über ca. 4.730 sm nach Mittelamerika segeln, wurde den Mehrrumpfern aufgrund ihrer überragenden Geschwindigkeit noch ein Schikane namens Barbados in den Weg gelegt; es gilt die Karibik-Insel steuerbord liegen zu lassen (5.300 sm).

 

 

 

 

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier
Spenden

11 Kommentare zu „Die Transat Jacques Vabre startet heute um 13:00 vor Le Havre. Ein Riesenspektakel!“

  1. avatar Kurt sagt:

    dann kann man auch gleich wieder Uran kiele zulassen

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 6 Daumen runter 14

  2. avatar Wilfried sagt:

    herzlichen Glückwunsch zu diesem sinnlosen Kommentar. Wenn man “Nichts” zu sagen hat sollte man auch nichts sagen.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 17 Daumen runter 6

  3. avatar Lyr sagt:

    “Thomson mit seiner ‘Hugo Boss’ vertraut auf einen bewährten Boliden, dem Sieger der letztjährigen RdR – Will er etwa ankommen? Vielleicht hat sein Sponsor einen Wunsch geäussert? ”

    Herrlich! – 🙂

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 14 Daumen runter 1

  4. avatar McGuyver sagt:

    Das nimmt ja hier langsam Yacht-Forum Niveau an…

    Like or Dislike: Daumen hoch 4 Daumen runter 1

Schreibe einen Kommentar