eSailing: Virtual Regatta startet neue WM-Saison – Deutscher Meister Bahnsen ist dabei

10.000 Dollar Preisgeld

Mit einem satten Preisgeld von 10.000 Dollar kann der Weltmeister im eSailing 2020 locker in einen noch schnelleren Rechner oder ein neues Tablet investieren. Ausgelobt wurde die Summe von Regattaveranstalter Virtual Regatta, der in Kooperation mit dem Weltsegelverband den Startschuss zur neuen WM-Saison gegeben hat.

Nach 2018 und 2019 wird die Weltmeisterschaft in der noch neuen Disziplin eSailing dieses Jahr zum dritten Mal ausgetragen. Am 3. Februar wurde die Notice of Race veröffentlicht. Veranstaltungsort und Datum für das live Finale stehen allerdings noch nicht fest. Insidern zu Folge ist Abu Dhabi heißer Favorit für die Austragung der Finalwettfahrten.

Anerkannte Segeldisziplin: eSailing – geht immer und überall, Hauptsache, die online Verbindung steht © Evan Smith

Nachdem im letzten Jahr 170.000 internationale Spieler aus 74 Ländern an den  nationalen Ausscheidungsrennen teilgenommen hatten, rechnen die Organisatoren in diesem Jahr mit einem weiteren Anstieg der Meldezahlen. 

Um ins Finale zu kommen, müssen sich die Spieler über die Play Offs, zu denen jeweils die Ranglistenersten der jeweiligen Länder und die Führenden der Weltrangliste eingeladen werden, qualifizieren. Neu ist in diesem Jahr die separate Wertung in der eSailing-Klasse eF50s, die sich an den Katamaranen der SailGP-Rennserie orientiert.

Deutscher Meister ist Liga-Steuermann

Der erste Deutsche Meister im eSailing Johannes Bahnsen vom Hamburger Segel-Club (HSC) verpasste im vergangenen Jahr den Einzug ins Finale nur knapp und hofft, dieses Jahr dabei sein zu können.

“Bei den Qualifikationsevents trifft man seine Gegner nie persönlich. Das ändert sich dannm beim Finale”, sagt er gegenüber SR. “Für eSailing muss man wie bei echten Regatten trainieren. Beim Rennen um die Deutsche Meisterschaft war mein härtester Gegner Jonathan Koch vom Bodensee-Yacht-Club Überlingen, den ich von den Events der Segel-Bundesliga kannte.”

DSV-Präsidentin Mona Küppers gratuliert Johannes Bahnsen auf der boot zum eMeister-Titel. © segelbilder.de

Für die Saison 2020 räumt der amtierende Deutsche Meister und leitende Ingenieur im Flugzeugbau seinem Kontrahenten die besseren Chancen ein. “Bedingt durch einen Jobwechsel in eine verantwortungsvollere Position habe ich weniger Zeit als erhofft. Bei den ersten beiden Events des Jahres hat mich Jonathan schon deutlich geschlagen.”

Nach Einschätzung von Johannes Bahnsen sind auf den virtuellen Regattabahnen eSailor  aus immer mehr verschiedenen Nationen unterwegs. Nicht nur im segelverrückten Frankreich und in Südeuropa ist eSailing ein stärker werdender Trend. In Dänemark hat sich sogar eine eigene Liga gebildet. Ein weitere Hochburg ist Neuseeland.

Die Teilnahme an den virtuellen, nur wenige Minuten lange Wettfahrten ist kostenlos, gespielt werden kann am Computer oder auf iOs bzw. Android Tablets und Smartphones. Einzige Hürde beim Einstieg in die Welt des eSailing: Ein schneller Onlinezugang.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *