Farr 40 Worlds: Schäfers Probleme in San Francisco

"Betreutes Wohnen"

Das letzte Rennen bei der Farr 40 WM. Start-Ziel-Sieg für “Struntje light”:

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

3 Kommentare zu „Farr 40 Worlds: Schäfers Probleme in San Francisco“

  1. avatar Chefkoch sagt:

    Betreutes Wohnen – das klingt ja nach einer richtig sportlichen Veranstaltung und wirft ein tolles Licht auf den Segelsport im Allgemeinen…was will uns die reißerische Überschrift eigentlich mitteilen…?

  2. avatar Henk sagt:

    Nichts, ausser das man manchmal auch unvernünftige Dinge tun muss, um seinen Traum zu leben. Respekt! Er hat niemand gefährdet ausser sich selbst und das war seine freie Entscheidung….

    • avatar Peter der Zwote sagt:

      Respekt für eine Selbstgefährdung durch Schmerzmittelmissbrauch?

      Wer solche “Wunderpillen” braucht, gehört ins Bett und nicht in den Leistungssport. Dass Schäfer besser segeln kann als 99,9% aller Segler steht dabei völlig außer Frage. Dafür zolle ich ihm Respekt, aber nicht für die Aktion…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.