Finn Dinghy Video: Lennart Luttkus beim harten Winter-Wassertraining

Lichtblicke

[media id=725 width=640 height=390]

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

7 Kommentare zu „Finn Dinghy Video: Lennart Luttkus beim harten Winter-Wassertraining“

  1. avatar Manfred Ainslie sagt:

    Alter am Wind den Ruderausschlag üben wir aber noch mal!! jetzt ohne Scheiß weißt du wie das bremst? 5 cm auslenkung maximum 😉

    • avatar Ballbreaker sagt:

      Schon mal Jolle bei Welle gesegelt Manfred Ainslie?…………….

      • avatar Manfred Ainslie sagt:

        Jep, und wenn man vorrausschauend mit gewicht arbeitet lässt sich die ruderbewegung eindämmen… wird natürlich um so schwerer bei mehr welle aber prinzipiell ist es möglich 😉 wellen aussteuern ist ja auch okay aber nur soviel bis das ruder nicht bremst…klar ist das von jolle zu jolle verschieden wie viel ruder nötig ist wenn man z.B Laser angugt rühren selbst die profis mit dem ruder im kielwasser weil es anscheinend nicht anders geht… aber Finn sollte schon genügend Trimmmöglichkeiten haben den Druck so zu dosieren dass man das mit dem körper ganz gut in den griff bekommt 😉 gut euch mal upwind Videos von Ben an 😉
        Gut ich gebe zu bei Hack wie im video ist es im finn schwer noch druck loszuwerden durch die steile welle wird man ja auch immer wieder abgebremst… aber prinzipiell sollte da schon noch was gehen 😉

        • avatar Wilfried sagt:

          ich würd mich mal mit der Oberflächenströmung von Wellen auseinandersetzen. 5 cm Spiel in der Welle geht gar nicht wenn man schnell sein will. Erstens kannst du die Jollen und auch das finn gar nicht son schnell mit Gewichtsverlagerung steuern das du den Druck im Segel konstant hältst. Zweitens fahre mal ein ausbalanciertes Boot ohne Ruderdruck durch die Welle. Dann spürst du wie weit die Pinne von alleine pendelt. Wenn du da auf 5 cm festhältst steht zwar das Ruder gerade zum Boot aber du bremst ständig.

  2. avatar @manfred Ainslie sagt:

    möchte sehen wie du mit 5cm Ruderausschlag durch die Welle kommen möchtest; aber das hast du ja bereits selber entkräftigt:)
    Beim Reachen ist aber noch einiges drin……In die Mucki-Bude, ein Müsli morgens mehr und vorwind rumhampeln, reißen und springen wie Ainslie und Co…..Dann bleibt auch die Kühlschranktür achteraus!

  3. avatar Beppo Ainslie sagt:

    Ein guter Segler braucht überhaupt kein Ruder

Schreibe einen Kommentar zu Manfred Ainslie Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vierzehn − neun =