Hanse 460: 46-Füßer vom Konstruktionsbüro Berret-Racoupeau

Beginn einer neuen Designserie

Mit dem Baubeginn der Hanse 460, die im September ihren Stapellauf feiern soll, ist der Startschuss zur neuen Hanse-Linie gefallen. Gezeichnet wurde das Schiff vom Konstruktionsbüro Berret-Racoupeau. Es hatte die Aufgabe, ein innovatives Design mit den traditionellen Hanse-Werten – wie gute Segeleigenschaften bei einfacher Handhabung – zu verbinden. Unterstützung erhielt es dabei durch das Hanse-Entwicklungsteam.

© Berret-Racoupeau Yacht Design, HanseYachts AG

„Unsere neue Hanse 460 ist eine Hanse durch und durch“, erklärt Andreas Unger, Produktmanager Hanse. „Mit der flexiblen Optionsliste kann sich der Kunde das Boot in unzähligen Varianten sowohl im Interieur als auch im Exterieur konfigurieren. Des Weiteren haben wir viel Wert auf eine fein austarierte Segelperformance gelegt, die auf einem hohen Rigg mit großer Segelfläche, verschiedenen Kieloptionen und einem cleveren Deckslayout basiert. Kombiniert mit dem neuen sportlichen Design und der hansetypisch einfachen Bedienbarkeit ergibt sich ein rundum gelungenes Paket.“

© Berret-Racoupeau Yacht Design, HanseYachts AG

Der Rumpf der Neuen ist mit einer schmalen Wasserlinie ausgestattet, womit u. a. für ansprechende Speedergebnisse bei wenig Wind gesorgt wird. Damit der 46-Füßer aber auch bei frischer Brise überzeugt, erhielt er fein abgerundete Chines, die ihm mehr Volumen verleihen und bei Krängung die Wasserlinie verlängern. Das wiederum führt zu guten Speedwerten bei mehr Wind, denn „Länge läuft“ bekanntlich. Um die Fahreigenschaften fahrtentauglich zu gestalten, wurde der Steven nach vorn ausgerichtet, bzw. negativ angelegt und dazu noch mit ordentlich Breite ausgestattet. So kann das Schiff weich in die Wellen eintauchen, ohne zu klatschen und ohne dass das Vorschiff durch aufspritzende Gischt allzu sehr unter Wasser gesetzt wird.

© Berret-Racoupeau Yacht Design, HanseYachts AG

Für die individuelle Decksgestaltung gibt es etliche Detaillösungen. Darunter die elektrisch absenkbare Badeplattform und die Wetbar, die mit Spüle und Grill ausgestattet ist. Außerdem teleskopierbare Davits, die im Cockpitboden versenkt werden können, sobald sie nicht mehr gebraucht werden. Ebenfalls als Option angeboten wird ein Hardtop, das mit einer festen Windschutzscheibe und mit Solarpaneelen auestattet werden kann.

© Berret-Racoupeau Yacht Design, HanseYachts AG

Das Cockpit ist zweigeteilt, so dass der Skipper seinen eigenen Bereich hat, wo er auf zwei Steuerräder zugreifen kann. Die Crew sitzt im Gästecockpit geschützt und bequem, zumal die Rückseite des Aufbaus ergonomisch abgeschrägt wurde.

© Berret-Racoupeau Yacht Design, HanseYachts AG

Die Segelbedienung ist hanse-typisch einfach. Es gibt die obligatorische Selbstwendefock, was die Arbeit sehr erleichtert, alternativ können aber auch eine größere Fock oder eine Genua bestellt werden. Wer Gennaker oder Reacher fahren möchte, nutzt den festen Bugspriet als Anschlagspunkt.

© Berret-Racoupeau Yacht Design, HanseYachts AG

Wie beim Decks-Layout sind die Gestaltungsmöglichkeiten des Interieurs mannigfaltig. In der Standardversion sind drei Kabinen vorgesehen, wobei die Eigner-Kajüte vorn im Bug untergebracht ist, inklusive eigenem Bad. Die Bewohner der beiden Achterkabinen müssen sich das zweite Bad teilen, dafür gibt es aber eine große Staukammer, in der auch sperrige Dinge, die nicht nass oder feucht werden sollen, gelagert werden können. In einem alternativen Drei-Kabinen-Layout fällt diese Staukammer zugunsten einer dritten Nasszelle weg.

© Berret-Racoupeau Yacht Design, HanseYachts AG

Charterunternehmen werden sich für die Fünf-Kabinen-Lösung interessieren. Sie sieht zwei schmale Kammern mit Doppelstockbetten im Vorschiff vor, eine dritte, ebenfalls mit Stockbetten ausgestattete Kajüte mittschiffs steuerbord vor dem Niedergang und die beiden üblichen Doppelkabinen unter dem Cockpitboden.

Bei allen Interieur-Modellen ist der Salon auf der Backbordseite eingerichtet, wo man sich auf einem U-förmigen Sofa und einer kurzen Längsbank gegenübersitzt. Gekocht wird auf der Steuerbordseite an einer Pantryzeile.

Technische Daten:

Konstruktion: Berret-Racoupeau
LüA: 14,60 m
Rumpflänge: 13,87 m
LWL: 13,05 m
Breite: 4,79 m
Tiefgang Kurzkiel: 1,75 m
L-Kiel medium: 2,25 m
Verdrängung L-Kiel medium: ca. 12,6 t
Wassertank: 450 l
Treibstofftank: 210 l
Motor Standard: 57 PS, opt. 80 PS
Groß: 64 m2
Fock: 42 m2
Genua: 50 m2
Reacher: 78 m2
Gennaker: 170 m2
Preis: ab 292.621 Euro

www.hanseyachts.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 − sechs =