IMOCA: 27 Boote bei der Einhand-Regatta New York-Vendée – erstmals alle 8 Neubauten

Keine Spazierfahrt

27 Skipper aus sieben Nationen, darunter fünf Frauen: Die NY-Vendée wird das vielleicht wichtigste Kriterium vor der Vendée Globe.

Ein erfreulicher Ausblick auf eine Hochseeregatta kann doch ganz angenehm sein in Zeiten, da „allerorten“ Sportevents wegen des um sich greifenden Corona-Virus abgesagt werden, oder nicht?

Nehmen wir zum Beispiel die IMOCA-Einhand-Regatta New-York-Vendée: Deren Start ist erst für den 16.Juni vorgesehen. Immer in der Hoffnung, dass die Ausbreitung des COVID 19 bis dahin wieder eingedämmt sein wird, könnte diese IMOCA-Regatta zum vielleicht spannendsten Hochsee-Event vor der Vendée Globe (Start 4. November) avancieren. 

Klasse Kulisse für den Start © IMOCA

Wie heute die IMOCA-Klassenvereinigung mitteilte, haben sich siebenundzwanzig IMOCA zum gestrigen Meldeschluss der NY-Vendée eingetragen, darunter erstmals alle acht Neubauten, die speziell für die kommende Vendée Globe gebaut wurden. 

Das Rennen dürfte spannend werden, weil es für einige Skipper die letzte (und erste) Gelegenheit sein wird, Geschwindigkeitsvergleiche anzustellen und um „auf den letzten Drücker“ Qualifikationsmeilen zu sammeln. Nach der Einfahrt in den berühmten „Chenal“ von Les Sables d’Olonnes – wo drei Monate später dann die Vendée Globe starten wird – wird es keine weitere Qualifikationsregatta mehr geben. 

Die relativ hohe Teilnehmerzahl (bei der Vendée Globe starten nach heutigem Stand 34 Boote) überraschte offenbar selbst die IMOCA-Klasse. Denn bei der vorhergehenden The Transat CIC (Start 10.5.), die von Brest/Frankreich nach Charleston/USA über die Material-ermüdende Nordroute verlaufen wird, sind „nur“ 17 IMOCA eingetragen. 

Isabelle ist eine von fünf startenden Frauen und muss sich beide Rennen antun: The Transat CIC und NY-Vendée © IMOCA

Der Grund hierfür liegt für einige Teams auf der Hand: Entweder fehlen noch Solo-Qualifikationsmeilen (die außerhalb einer Regatta absolviert werden müssen) – dafür bietet sich die Strecke Azoren-New York an. 

Oder aber die jeweiligen Teams schätzen die Risiken der The Transat CIC als zu hoch ein. Schließlich wird auf der Nordroute – mit überproportional häufigen Kreuzkursen in der meist knackigen Atlantikwelle – traditionell viel „Bruch“ gefahren. 

Im Gegensatz dazu dürfte sich die New York-Vendée auf nahezu gerader Route (Anlieger? 🙂 ) mit vorherrschend raumen Winden wie ein Spaziertörn anfühlen. Obwohl – gerade die neuen Foiler werden hier ihr Potential auf der 3.500 Seemeilen langen Route voll ausspielen wollen! 

Erste Yacht der neuen IMOCA-Generation und Mit-Favorit bei der New York-Vendée: Charal. © Yvan Zedda

27 Skipper aus sieben Nationen (Frankreich, Großbritannien, Deutschland, Schweiz, Italien, Japan und Neuseeland), darunter fünf Frauen (Isabelle Joschke, Clarisse Kremer, Samantha Davies, Miranda Merron und Pip Hare).

Unter den 17 Foilern wird nach seinem Sieg bei der Premiere dieser West-Ost-Transat vor vier Jahren erneut Jeremie Beyou mit seiner rasenden Charal auch diesmal als Favorit hoch gehandelt. Doch u.a. Alex Thomson, Charlie Dalin, Thomas Ruyant und Armel Tripin (auf seinem nagelneuen Scowbug l’Occitaine) werden ihm das „das Leben ziemlich schwer machen“. 

Wie dürfen gespannt sein, wie sich die MALIZIA II mit Boris Herrmann schlagen wird © Andreas Lindlahr Team Malizia

Eines ist jetzt schon sicher: Nach dieser Regatta wird definitiv fest stehen, wer bei der Vendée Globe 2020/21 an den Start gehen wird. Von wegen Spazierfahrt… 

Die Teilnehmer der New York–Vendée

  • Fabrice Amedeo – Newrest & Art et Fenêtres
  • Romain Attanasio – PURE
  • Yannick Bestaven – Maître CoQ
  • Jérémie Beyou – Charal
  • Conrad Colman – Ethical Power
  • Manuel Cousin – Groupe Sétin
  • Clarisse Crémer – Banque Populaire IX
  • Charlie Dalin – APIVIA
  • Sam Davies – Initiatives Cœur
  • Benjamin Dutreux – Water Family-Oceania Hotels
  • Kevin Escoffier – PRB
  • Pip Hare – Pip Hare Ocean Racing
  • Boris Herrmann – Malizia II-Yacht Club de Monaco
  • Isabelle Joschke – MACSF
  • Stéphane Le Diraison – Time For Oceans
  • Miranda Merron – Campagne de France
  • Erik Nigon – Vers un Monde sans Sida
  • Giancarlo Pedote – Prysmian Group
  • Alan Roura – La Fabrique
  • Thomas Ruyant – ADVENS for Cybersecurity
  • Damien Seguin – Groupe APICIL
  • Kojiro Shiraishi – DMG Mori Global One
  • Sébastien Simon – ARKEA PAPREC
  • Maxime Sorel – V and B-Mayenne
  • Alex Thomson – Hugo Boss
  • Armel Tripon – L’Occitane en Provence
  • Nicolas Troussel – CORUM L’Épargne

 

 

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier

Ein Kommentar „IMOCA: 27 Boote bei der Einhand-Regatta New York-Vendée – erstmals alle 8 Neubauten“

  1. avatar Wagner sagt:

    Life tracker imoca regatta brest/newyork malizia 2 ??
    Gibts die ?
    Danke schon mal.

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *