IMOCA: Ohne Foils geht (fast) nichts mehr – Bermudes 1.000-Regatta als Testfahrt

„Beschleunigung wie im Rennwagen“

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier

Ein Kommentar „IMOCA: Ohne Foils geht (fast) nichts mehr – Bermudes 1.000-Regatta als Testfahrt“

  1. avatar Till sagt:

    Ich sehe da kein großes Problem, der (zurecht) absolute Zuschauerliebling Alex Thomson hat ja lange Zeit auch eher mit coolen Stunts, Reperaturvideos usw. Geglänzt als mit außerordentlichen Leistungen. Mittlerweile hat er aber auch das raus. Also warum sollen das die “unerfahrenen” Segler der anderen Rennställe nicht auch können? 2020/21 wird getestet und 2024/25 dann ganz vorne mitgesegelt…das ganze dann extrem Medienwirksam und mit coolen Aufnahmen. Genau sowas braucht die imoca Klasse.

    Naja ohne folis geht ja scheinbar generell nichts mehr, also auch bei den imoca verständlich… wobei da viele noch ein problem mit der Zuverlässigkeit haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × 3 =