ISAF World Cup Finale: 200.000 Dollar Preisgeld in Abu Dhabi – Deutsche Elite abwesend

Finale vor der Moschee

Das erste ISAF Weltcup Finale in Abu Dhabi ist gestartet aber nahezu ohne deutsche Beteiligung. Surfer Toni Wilhelm, Meyer/Stoffers (49er FX) und die Autenrieth Brüder segeln um die 10.000 Dollar Siegschecks.
Eigentlich ist es ja eine gute Idee, was die ISAF mit dem Olympischen Segeln vorhat. Sie will dem Sport ein übersichtliches Ranking verpassen, damit nicht nur Weltmeisterschaften und Olympische Spiele eine Relevanz haben.
Bisher war die Weltrangliste nahezu bedeutungslos. Und die Weltcup-Wertung entsprach einer Farce, seit Regatten dafür in China und A

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

2 Kommentare zu „ISAF World Cup Finale: 200.000 Dollar Preisgeld in Abu Dhabi – Deutsche Elite abwesend“

  1. avatar alex sagt:

    sehr guter Bericht… aber die Rechtschreibung ist schrecklich!!!

  2. avatar Sportbootjo sagt:

    Beckmesser werden nun leider nicht geliebt, aber schön, dass es sie gibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.