J-Class-Crash: Wie es zum Unfall kam – Schäden und Verletzte

Klärung der Schuldfrage

Die Kollision zwischen den J-Class-Yachten “Topaz” und “Svea” in Antigua war ein Schocker. Im Rahmen der Protestverhandlung sind mehr Hintergründe klar geworden.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

4 Kommentare zu „J-Class-Crash: Wie es zum Unfall kam – Schäden und Verletzte“

  1. avatar Leisetreter sagt:

    Hoch interessanter Fall. Für mich sieht es so aus, als hätte Topaz durch die Drehung nach Steuerbord das Heck in den Ausweicher gedreht. Nicht erkennbar ist, ob Svea schon eine Drehung macht während ihr das Heck von Topaz entgegen kommt. Dann hätte sie nämlich wenig ausrichten können. Wer hat auf Topaz gesteuert? Ein in der Klasse erfahrener Regattasegler? Es wirkt von außen und in dem Video etwas so, als wäre es ein Autofahrer, der nach rechts ausweicht, um der von links kommenden Gefahr zu entgehen. Dabei macht das dumme Heck nur leider das Gegenteil. Von außen und mit nur einer Perspektive lässt sich das aber auch leicht sagen. Bin gespannt auf weitere Informationen.

  2. avatar eku sagt:

    jup .. sieht so aus
    ob´s anders gereicht hätte? keine Ahnung!

  3. Topaz hatte Wegerecht, aber die Kurshaltepflicht mißachtet, indem sie panikartig ein Manöver des letzten Augenblicks versuchte, um eine ohnehin nicht drohende Kollision zu vermeiden.
    Möglicherweise hätten sich bei der Begegnung der Yachten aber ihre Riggs berührt, und ob das glimpflicher ausgegangen wäre, bleibt von Experten zu beurteilen.
    Auf jeden Fall ist die Bauart der J-Class ein Segen, sonst hätte Svea nicht so elegant über Topaz’ Heck fahren können.
    Eine moderne Yacht mit einem geraden Steven häzte sich in das Heck von Topaz gebohrt, und Topaz wäre möglicherweise gesunken.

  4. Topaz hatte Wegerecht, aber die Kurshaltepflicht mißachtet, indem sie panikartig ein Manöver des letzten Augenblicks versuchte, um eine ohnehin nicht drohende Kollision zu vermeiden.
    Möglicherweise hätten sich bei der Begegnung der Yachten aber ihre Riggs berührt, und ob das glimpflicher ausgegangen wäre, bleibt von Experten zu beurteilen.
    Auf jeden Fall ist die Bauart der J-Class ein Segen, sonst hätte Svea nicht so elegant über Topaz’ Heck fahren können.
    Eine moderne Yacht mit einem geraden Steven hätte sich in das Heck von Topaz gebohrt, und Topaz wäre möglicherweise gesunken.

Schreibe einen Kommentar zu Leisetreter Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

3 × 1 =