Talent im Fokus: Hannah Anderssohn räumt schon mit 14 im Laser ab

Durchgestartet

Hannah Anderssohn gehört zu den Sternchen am Laserhimmel. Die erst 14-Jährige Warnemünderin startete 2013 im 4.7 voll durch. Trotzdem wollte das Sailing Team Germany sie zunächst nicht berufen.

Hannah Anderssohn

Hannah Anderssohn mit ihrem Laser 4.7. © Marina Könitzer

Nach sechs Jahren im Opti und zahlreichen mehr oder weniger erfolgreichen Regatten ist Hannah Anderssohn vom Warnemünder Segel-Club im Laser angekommen … und gleich durchgestartet (s. Erfolge 2013). Segelfish hat mit ihr und Mutter Anke, selbst erfolgreiche Seglerin, gesprochen.

Segelfish: Hi Hannah. Du hast im letzten Jahr eine fantastische Saison im Laser 4.7 hingelegt, wurdest Deutsche Jüngstenmeisterin in deiner Altersklasse und 6. bei den Weltmeisterschaften. Dabei warst Du gerade erst vom Opti umgestiegen …

Hannah: Stimmt, es war einfach unglaublich. Im Opti habe ich nie wirklich was gerissen, es lief einfach nicht. Nach dem Umstieg hat sich das total geändert. Die vergangene Saison war fantastisch. Jetzt will ich mehr und mehr und einfach nur gut sein.

Die strahlende Siegerin mit ihrem Trainer Marc Schulz bei der IDJüM vor Ribnitz 2013 © privat

Die strahlende Siegerin mit ihrem Trainer Marc Schulz bei der IDJüM vor Ribnitz 2013 © privat

Segelfish: Das STG, das junge, hoffnungsvolle Talente hier in Deutschland unterstützt, ist dann auch auf Dich aufmerksam geworden … wie war das konkret?

Hannah: Nach der Deutschen Meisterschaft wurde ich im Herbst 2013 zu einem Trainingslager eingeladen, erhielt dann aber zunächst eine Absage. Obwohl ich die Quali gefahren war, sei ich zu jung, hieß es. Dann kam kurz vor Weihnachten ein Anruf, dass es doch klappen würde. Bis Februar warteten wir dann noch auf den Vertrag – inzwischen ist der aber auch unterschrieben.

Segelfish: Was bedeutet die Zugehörigkeit zur Jugend-Nationalmannschaft  jetzt konkret?

Anke Anderssohn: Auf alle Fälle mehr Kosten! Wir haben eine hoffnungsvolle aber anstrengende Saison vor uns, einige Trainingslager kommen jetzt neu dazu, das ist wieder mit höheren Reisekosten verbunden, außerdem müssen die Startgelder gezahlt werden.

Gewann 2005 die Frauenwertung im  Europacup der Piraten © privat

Mutter Anke gewann 2005 die Frauenwertung im Europacup der Piraten © privat

Zwischendurch habe ich überlegt, ob das alles so richtig ist. Von der STG wird Hannah mit Funktionskleidung, einem persönlichen Budget für Segelklamotten und Tauwerk unterstützt. Für Hannah ist es eine große Ehre, ins Team aufgenommen zu werden. Doch finde ich, dass das STG mehr mit den Eltern sprechen sollte. Nicht nur, weil Hannah minderjährig ist und vieles nicht entscheiden darf oder kann. Auch, weil wir dem STG, das Wertvollste anvertrauen, was wir haben.

Segelfish: Wie sieht die kommende Saison nun konkret aus?

Hannah: Zur Zeit gehe in die 8. Klasse eines Sportgymnasiums in Rostock. Dort habe ich zwei Mal in der Woche Frühtraining, vier Mal trainiere ich noch am Nachmittag auf dem Wasser. Dazu kommen 52 Regattatage und 53 Tage mit Trainingslagern. Insgesamt werde ich 29 Tage in der Schule fehlen, tja, Segeln ist halt zeitaufwändig.

Segelfish: Und wo startet die Saison für Dich?

Der Saisonauftakt vor Hyeres verlief vielversprechend © privat

Der Saisonauftakt vor Hyeres verlief vielversprechend © privat

Hannah: Im Februar haben wir bereits zwei Wochen in Südfrankreich trainiert, seit Anfang März sind wir wieder draußen auf der Ostsee. Ende April beginnt dann auf dem Gardasee eine wichtige ISAF-Regatta, bei der es um die Quali für die ISAF-JEM oder ISAF-JWM geht, da will ich schon im größeren Laser Radial starten. Eine Woche später dann der Europa Cup in Horn, Niederlande. Bis auf vier Wochen in den Sommerferien bin ich im Grunde jedes Wochenende auf dem Wasser.

Segelfish: Hast Du eigentlich Vorbilder im Segelsport?

Hannah: Ja, ganz klar. Früher war das Franzi Goltz, die 2012 bei Olympia startete und mich jetzt u.a. trainiert. Jetzt stehe ich eher auf Ben Ainslie und Tom Slingsby, die sind schon top.

Segelfish: Und was ist Dein großes Ziel?

Hannah: Natürlich eine Teilnahme an Olympischen Spielen. Für Rio 2016  wäre ich zwar schon alt genug, doch dürfte das leistungsmäßig noch nicht hinhauen. 2020 ist da realistischer oder auch erst 2024.

Segelfish: Na dann, viel Erfolg.

Hannah Anderssohns Bilanz 2013 

1. Platz Int. Deutsche Jüngsten-Meisterschaften U15 2013
2. Platz  Int. Deutsche Jüngsten-Meisterschaften 2013
6. Platz Jüngsten Weltmeisterschaften U16 2013
12. Platz Jüngsten-Weltmeisterschaften U18 2013
5. Platz Europa-Cup Hoorn 2013
1. Platz Europa-Cup Hoorn weiblich 2013
2. Platz Europa-Cup Kiel 2013
1. Platz Europa-Cup Kiel weiblich 2013

Leistungssegeln mit Spaß  © privat

unbeschwert … © privat

 

Spenden
http://nouveda.com

Ein Kommentar „Talent im Fokus: Hannah Anderssohn räumt schon mit 14 im Laser ab“

  1. avatar Lasersegler sagt:

    Kleine Korrektur: die Regatta auf dem Gardasee ist der Europacup, Dieser wurde als einzige deutsche Qualifikationsregatta für die ISAF-Jugend-WM (je ein Platz für Jungen und Mädchen) und EUROSAF-Jugend-EM (je zwei Plätze) ausgewählt.
    Letztes Jahr sollte die Quali bei der YES stattfinden, aber nachdem Kiel nicht mehr ganz so windsicher ist…

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *