Kieler Woche Weltcup: Grotelüschen in Führung knapp vor Buhl, vier zweite Plätze

Toller Tag

Tina Lutz und Susann Beucke klatschen sich ab nach einem starken Tag mit den Plätzen 3/3/1. © segelreporter.com

Endlich Sonne! Nach zwei Tagen mit Schauerwetter und teilweise waagerecht fliegendem Regen bescherte der dritte Tag der Kieler Woche den Akteuren endlich einen Hauch von Sommerwetter.

Dazu wehte eine zwar stark pendelnde Brise zwischen zehn über 20 Knoten, die es den Wettfahrtleitungen auf den Bahnen aber möglich machte, das komplett geplante Programm über die Kurse zu bringen – mit wechselnden Ergebnissen für die deutschen Crews, die zwischen Jubel und Resignation schwankten.

Regatta-Chef Jobst Richter ist für den Ablauf des Geschehens in den Olympiaklassen sehr zuversichtlich: „Wir liegen voll im Plan, und die Windvorhersage ist so, dass es auch so bleiben dürfte.“

Diese Aussage gilt auch für den Kieler Laser-Segler Simon Grotelüschen, der sich nach acht Wettfahrten als einziger Deutscher in allen zehn olympischen Klassen in die Position des Gesamtführenden manövriert hat.

Dicht gefolgt wird er von Philipp Buhl (Sonthofen), so dass sich der Kampf um das Olympiaticket zu einem engen Duell zuspitzt. Das gilt auch für den Laser Radial, in dem die Essenerin Lisa Fasselt und Franziska Goltz aus Kiel derzeit nur durch einen Punkt getrennt auf den Plätzen fünf und sechs liegen.

Im Gleichschritt und ohne nationale Konkurrenten marschieren die Surfer Toni Wilhelm (Steinen) und Moana Delle (Kiel) in Richtung Olympia. Beide liegen in ihren Klassen derzeit auf dem zweiten Gesamtrang. Moana Delle trotzte dabei einem mäßigen Resultat im ersten von drei Rennen gestern.

„Ich bin  nach dem Start nach links gesurft, rechts erwies sich aber schließlich als besser. Insgesamt waren die Bedingungen sehr tricky, vor allem die kreuzenden Wellen aus der Strander Bucht und vom Stollergrund waren schwierig. Mit zwei dritten Plätzen bin ich aber sehr zufrieden. Bisher habe ich noch keinen richtigen Ausrutscher, kann daher ganz beruhigt in die nächsten Tage gehen“, sagte die 22-Jährige.

Einen „sehr guten Tag“ erwischten die 470er-Frauen Tina Lutz/Susann Beucke (Chiemsee/Kiel), die nach zwei dritten Plätzen und einem Tagessieg als beste Deutsche auf Platz zwei knapp vor Kathrin Kadelbach/Friederike Belcher (Berlin/Hamburg) und Anina Wagner/Marlene Steinherr (Kiel) vorrückten.

Für die junge Crew Lutz/Beucke ein wichtiger Schritt zur Erfüllung des großen Olympia-Traums. „Hier in Kiel fällt in der Ausscheidung sicherlich eine Vorentscheidung. Alle wollen eine Medaille, um die Bonuspunkte mitzunehmen“, sagte Beucke.

Zum Wechselspiel wird die Qualifikation bei den 470er-Männern. Nach acht Rennen liegen nun die Bayern Ferdinand Gerz/Patrick Follmann (Seefeld) als Fünfte direkt vor den Berlinern Lucas Zellmer/Heiko Seelig am besten im Rennen.

Freud und Leid lagen im Starboot unter den deutschen Crews am Montag dicht beieinander. Während Alexander Schlonski/Matthias Bohn (Rostock, Gesamtplatz fünf)) nach zwei Tagessiegen jubeln durften und auch Johannes Polgar/Markus Koy (Hamburg, Rang sechs) mit den Rängen drei und vier einen guten Tag erwischten, ließen Robert Stanjek/Frithjof Kleen (Berlin) ein paar Punkte liegen. Sie bleiben aber als Vierte beste Deutsche.

Einen rabenschwarzen Tag erwischten Johannes Babendererde/Timo Jacobs (Lübeck/Kiel). „Es stimmte bei uns schon der Speed  nicht. Und dann sind wir im zweiten Rennen auch noch an der Verankerung der Luvtonne hängen geblieben.

Johannes musste tauchen, um uns frei zu bekommen. Das kann man dann nicht mehr aufholen“, berichtete Jacobs. Und Babendererde ergänzte: „Gestern waren wir schon nicht zufrieden und haben umgetrimmt. Jetzt lief es noch schlechter. Jetzt lautet die Devise: Mund abwischen und weitermachen. Morgen ist ein neuer Tag.“

Ebenfalls vier Crews in den Top-Ten haben die deutschen 49er. Tobias Schadewaldt/Hannes Baumann (Kiel) halten dabei als Zweite die besten Karten in der Hand, Lennart Briesenick-Pudenz/Morten Massmann (Flensburg) liegen auf Platz vier, Julian Ramm/Oliver Lewin (Kiel) und Erik Heil/Thomas Plössel (Hamburg) folgen auf den Plätzen sieben und acht.

Im Finn hat sich Matthias Miller (Leupheim) nach seinem Wechsel aus dem Starboot seit dem vergangenen Herbst gut entwickelt und liegt nun als bester Deutscher auf Platz sechs, während Jan Kurfeld (Wismar) sein Potenzial noch nicht ganz ausgespielt hat.

Im Match Race der Frauen liegt Silke Hahlbrock nach der doppelten Round Robin Serie der elf Teams jeder gegen jeden hervorragend platziert auf Rang drei. Sie tritt nun im Viertelfinale gegen die sechstplatzierte Amerikanerin Genny Tulloch an.

Nach sechs Siegen in der ersten Rund Robin steigerte sich das Team aus Hambur in der zweiten Runde auf acht Siege. Nun geht es in der KO-Runde darum, wer zuerst drei Siege einfährt. Danach erfolgt der Einzug ins Halbfinale. (Ergebnisse Match Race)

Ergebnisse Kieler Woche vom 20.6.2011

Olympischer Teil:

49er nach zwölf Wettfahrten: 1. Peter Krüger Andersen / Thorsell Nicolai (DEN) 3,4,4,4,4,2,2,(6),7,12,2,1, Punkte 45; 2. Tobias Schadewaldt / Hannes Baumann (Kiel) 4,6,3,(9),3,4,4,2,4,13,4,2,49; 3. Allan Norregaard / Peter Lang (DEN) (9),1,3,3,8,3,1,7,12,2,3,9,52; 4. Lennart Briesenick-Pudenz / Julian Morten Massmann (Flensburg) 6,(25),2,7,4,4,2,1,5,7,6,16,60; 5. Sam Phillips / Will Phillips (AUS) 1,5,1,2,2,2,6,(9),11,23,1,10,64; 6. Nico Luca Marc Delle Karth / Nikolaus Leopold Resch (AUT) 2,3,12,(17),1,5,11,4,1,8,13,6,66;

470er M nach acht Wettfahrten: 1. Mathew Belcher / Malcolm Page (AUS) 5,1,1,1,1,1,(6),1, Punkte 11; 2. Sime Fantela / Igor Marenic (CRO) 1,5,(14),2,5,2,2,10,27; 3. Kampouridis Panagiotis / Papadopoulos Efstathios (GRE) 8,(12),9,4,2,3,3,5,34; 4. Panagoitis Mantis / Pavlos Kagialis (GRE) 16,2,13,(16),3,4,5,3,46; 5. Ferdinand Gerz / Patrick Follmann (München) 10,(25),12,5,13,6,4,7,57; 6. Lucas Zellmer / Heiko Seelig (Schöneiche) 4,(31),2,12,17,5,14,4,58;

470er W nach acht Wettfahrten: 1. Erin Maxwell / Isabelle Farrar (USA) 2,(8),1,4,1,1,1,3, Punkte 13; 2. Tina Lutz / Susann Beucke (Bergen) 1,(10),7,1,2,3,3,1,18; 3. Kadelbach Kathrin / Friederike Belcher (Hamburg) 4,9,2,3,4,2,4,2,21; 4. Annina Wagner / Marlene Steinherr (Kiel) 8,1,4,2,5,4,7,(9),31; 5. Annika Bochmann / Anika Lorenz (Kiel) 5,2,3,8,(11),7,5,6,36; 6. Kravarioti Virginia / Tsigaridi Olga (GRE) (10),5,9,6,6,5,2,4,37;

Finn nach acht Wettfahrten: 1. Zach Railey (USA) 1,(9),2,5,4,4,1,1,18; 2. Jonathan Lobert (FRA) 5,1,1,(7),6,1,3,3,20; 3. Edward Wright (GBR) 2,6,6,2,(8),2,4,2,24; 4. Karpak Deniss (EST) (8),3,7,6,1,3,5,5,30; 5. Thomas le Breton (FRA) 6,4,3,(12),10,5,2,6,36; 6. Matthias Miller (Laupheim) 3,(12),5,11,7,7,6,7,46;

Laser nach acht Wettfahrten: 1. Simon Grotelüschen (Kiel) 3,2,4,(9),3,1,3,3, Punkte 19; 2. Philipp Buhl (Sonthofen) (7),3,1,6,1,10,1,2,24; 3. Junior Josh (NZL) (8),2,1,3,1,6,10,14,37; 4. Johan Wigforss (SWE) 4,16,(51),13,2,2,4,1,42; 5. Andreas Geritzer (AUT) 9,1,(53),7,6,5,13,10,51; 6. Zsombor Berecz (HUN) 6,4,3,(23),10,20,7,4,54;

Laser Radial W nach acht Wettfahrten: 1. Paige Railey (USA) 1,3,1,1,1,(5),4,3, Punkte 14; 2. Tina Mihelic (CRO) 7,1,(10),2,4,2,2,1,19; 3. Tatiana Drozdovskaya (BLR) 2,5,5,7,(13),6,3,2,30; 4. Krystal Weir (AUS) (8),2,3,3,6,3,6,7,30; 5. Lisa Fasselt (Rostock) 6,11,2,4,2,1,(12),6,32; 6. Franziska Goltz (Kiel) 4,7,(19),10,3,4,1,4,33;

Starboot nach sechs Wettfahrten: 1. Fredrik Loof / Max Salminen (SWE) 4,3,2,1,2,(4),Punkte:12; 2. Flavio Marazzi / Enrico De Maria (SUI) 2,1,3,4,6,(6),16; 3.Eivind Melleby / Petter Morland Pedersen (NOR) 1,(6),5,3,5,2,16; 4. Robert Stanjek / Kleen Frithjof (Berlin) (7),4,4,5,4,5,22; 5. Alexander Schlonski / Matthias Bohn (Rostock) 8,(9),6,7,1,1,23; 6. Johannes Polgar / Koy Markus (Hamburg) 6,5,(7),6,3,3,23;

RS:X W nach acht Wettfahrten: 1. Manchon Blanca (ESP) 1,1,(12),5,4,2,4,2, Punkte 19; 2. Moana Delle (Kiel) 2,3,6,1,7,(7),3,3,25; 3. Shreeve Allison (AUS) 8,4,5,6,1,1,1,(19),26; 4. Crisp Jessica (AUS) 5,5,2,(10),2,3,5,5,27; 5. Agata Brygla (POL) 3,2,3,2,(12),8,6,10,34; 6. Dvidovich Maayan (ISR) 4,6,7,3,(14),9,7,4,40;

RS:X M nach acht Wettfahrten: 1. Przemyslaw Miarczynski (POL) (3),1,1,1,1,1,1,2, Punkte 8; 2. Toni Wilhelm (Dogern) 2,2,3,2,(4),2,2,1,14; 3. Majewski Michal (POL) 4,5,2,3,2,5,(7),3,24; 4. Tae Hoon Lee (KOR) 7,3,7,4,6,(10),3,5,35; 5. Thomas Goyard (FRA) 1,10,(10),7,3,4,5,7,37; 6. Dimitry Polishchuk (RUS) 14,(20),4,13,5,9,4,4,53;

RS:X Youth nach acht Wettfahrten: 1. Cho Wonwoo (KOR) 1,1,(3),1,1,1,1,1, Punkte 7; 2. Sebastian Fleischer (DEN) 3,2,1,(21),2,2,2,4,16; 3. Chun Leung Michael Cheng (HKG) 2,3,2,3,(6),3,5,2,20; 4. Nikolas Götzke (Immenstaad) (7),4,6,5,3,4,3,6,31; 5. Arnas Busmanas (LIT) (13),8,4,2,4,6,4,8,36; 6. Jort Min (NED) 5,5,(8),4,5,5,7,5,36;

Paraolympische Klasse:

2.4er nach sechs Wettfahrten: 1. Heiko Kröger (Timmerhorn) 3,1,1,1,2,(6), Punkte 8; 2. Megan Pascoe (GBR) 1,3,2,(5),1,2,9; 3. Hans Asklund (SWE) 2,4,3,4,(5),1,14; 4. Jens Als Andersen (DEN) 7,2,(12),2,4,3,18; 5. Bugg Matt (AUS) 4,7,4,(13),6,5,26; 6. Per Ahrbom (SWE) 6,6,6,8,3,(9),29;

 

avatar

Ralf Abratis

... ist unser Mann aus der "Segelhauptstadt" Kiel. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://northsails.com/sailing/de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *