Video Fundstück: 44 Moth-Abstürze im Schnelldurchlauf

Ausgefallene Flugkünste

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

10 Kommentare zu „Video Fundstück: 44 Moth-Abstürze im Schnelldurchlauf“

  1. avatar Manfred sagt:

    Shit, ich habe es vermutet. Eines Tages müssen wir uns auch auf dem Wasser in diese engen Ganzkörper Kondome zwängen, die beim DN segeln, zumindest in der Spitze, gang und gäbe sind. Aerodynamik um jeden Preis und das in den besten Amateur Klassen*, die ich kenne.

    * Leute, Freundschaften, Sportsgeist, tolle Regatten, häufig in Selbstorganisation. Viel selber machen/bauen und darum Wertschätzung des Materials auch beim Anderen, DN=75 Jahre Konstruktionsklasse, Moth=80 Jahre Konstruktionsklasse und beide auf der Höhe der Zeit.

    • avatar Heini sagt:

      gibt doch jetzt bei weightwatchers das neue ProPoints-System … dann passt auch irgendwann das Ganzkörperkondom 😉

      • avatar Wilfried sagt:

        aber nicht zu früh kaufen, sonst schlägt das Kondom wieder Falten.

        Anmerkung zu Manfred. Erst durch die Flügelmotten ist diese Klasse aus der Bastelfreakecke herausgekommen und ist nun ein saugeiles Boot. Aber ohne die Bastelfreaks wäre das nie passiert.

  2. avatar Unsorge sagt:

    Na toll…jetzt verkommt Segel wieder zum Wassersport !!
    😉

  3. avatar Skiffsegler sagt:

    Das ist wirklich nicht sooo einfach. Derjenige, der u.a. ab 17 Sekunden sein Boot ins Wasser hämmert (Segelnummer GER 3444) ist 49er Bronze-Medaillengewinner Hannes Peckolt 😉

  4. avatar Marc sagt:

    Wie in der Wirtschaft: Senkrechtstarter sind auch meist Senkrechtlander 😉

    Und schon irgendwie cool und mal ne Herausforderung. Nur leider sind die Teile zu teuer um das mal eben zu testen. Auf der Boot sagte man mir was von 14k EUR(neu). Für 4k mehr bekomme ich ne Zweimanjolle und hab noch jemanden mit dem ich zusammen Spaß haben kann. Ok man fliegt nicht nen halben Meter über dem Wasser, aber man kann sich ja auch die Trapeztailje ganz noch oben ziehen, dann ist es Moth Segeln für Arme im stehen. Nur etwas langsamer 😉

    Auf jeden Fall ein gutes Video und eine interessante Klasse.

  5. avatar Holger sagt:

    sehr geiles Video mit passender Mucke
    wir hatten zeitgleich in Travemünde weiter draussen auf der Bahn auch reichlichst Spaß

    was für eine Bereicherung für den Segelsport in den letzten 10 Jahren mit
    modernen Motten, A-Kats und richtigen Skiffs
    alte Klassen dürfen ja weiterexistieren, aber gut das es mehr moderne Optionen gibt
    für neue Seglergeneration

    • avatar Christian sagt:

      wo er Recht hat, hat er Recht, der Holgi. Zweierlei würde mich aber doch interessieren: Reihst du die Five unter “alte Klasse” ein? Und was ist ein unrichtiges Skiff?

  6. avatar Pfeife sagt:

    Hihi, glaube Five ist ein unrichtiges Skiff, jedenfalls will man das gerne – siehe sailplan-test.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 − 8 =