Kleinkreuzerprojekt: Es geht voran – bald Prototyp von Bente 24?

"Ich habe fertig"

Designstudien aus der Entwurfsphase der HS Hannover © © Tomke Ellerhoff, Matthis Müllenmeister, Daniel Gurka

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Digger Hamburg

Kleiner segeln - größer leben. Filmemacher und Autor Stephan Boden verbringt jeden Sommer auf dem Wasser. Früher auf seiner VA18 "Digger" jetzt auf der Bente24, die er selbst initiiert hat. "Auf See habe ich Zeit, das schärft den Blick für Details." Zu seinem Blog geht es hier

8 Kommentare zu „Kleinkreuzerprojekt: Es geht voran – bald Prototyp von Bente 24?“

  1. avatar Ketzer sagt:

    Hm, ein Rumpf ein Kiel, eine Kajüte, ein Mast… Wo ist der Punkrock????

  2. avatar digger hamburg sagt:

    Kannst ja den Mast weglassen. Dann haste auch Punkrock.

  3. avatar Christian1968 sagt:

    Deutschland hat ‘grad 1:0 gewonnen und jetzt auch noch die Neuigkeit, dass ihr echt gut im Zeitplan liegt. Supi, weiter so, bin total gespannt und hab’ ein saugutes Gefühl bei eurem Projekt.

  4. avatar Poffel sagt:

    http://www.arboryachts.co.uk/arbor-26
    Dieses Projekt erfüllt alle Anforderungen an ein massentaugliches Schiff:
    – es hat Platz für 4 Schlafplätze
    – gute Segeleigenschaften
    – Einhandtauglichkeit
    – usw….

    Man könnte es als Vorbild nehmen und einige Dinge ändern, z.B.:

    – bezahlbar machen!!!
    – Holz durch Gfk-Sandwich o.ä. ersetzten
    – Ruder am Spiegel
    – Kiel durch simple Kielhebevorrichtung aufholbar (leicht trailerbar)
    – Kohlefasermast mit Alumast ersetzen
    – 24ft statt 26ft
    – Innenborder durch Außenborder ersetzen

    Jeder der selbst ein Boot hat weiß, dass er die super tollen Detaillösungen, die man sich beim Kauf aufschwätzen hat lassen, nach 3 jahren aus dem Boot reißt. Oder andersrum man erst beim Segeln die besten Einfälle für die individuellen Lösungen hat. Deshalb wäre es doch mal gut, wenn Ihr eine gut segelbare und günstige Basis erstellt, bei der jeder selbst sein individuelles Boot von zeit zu zeit ausbauen kann. Das wäre Punkrock!!!

    • avatar Piet sagt:

      Hallo poffel, ich finde deinen vorschlag richtig gut.
      Ich hatte mal die idee mir eine bavaria b/one schön auszubauen,, aber der “basis” ost der preis ja leider sehr hoch. Und das einzige andere boot was ziemlich kahl von innen drin ist ware ja eine fars east 18 (wird im gegensatz zur V18 ja noch gebaut).

      Kennt jemamd noch mehr solcher basis boote?

  5. avatar digger hamburg sagt:

    Schön .. Kostet?

Schreibe einen Kommentar zu Ketzer Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

3 × eins =