Laser Ärger: Neuboote sollen ab sofort nur noch “Torch” heißen

"Fackel" statt Laser

Der Streit um die Rechte am Laser hat eine neue skurrile Wendung genommen. Bruce Kirby vergibt neue Bau-Lizenzen und will die Jolle jetzt Torch (Fackel) nennen.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

11 Kommentare zu „Laser Ärger: Neuboote sollen ab sofort nur noch “Torch” heißen“

  1. avatar Marc sagt:

    Wie Geldgier immer den Segelsport schädigt. Erst der AC und nun die Laser Klasse

  2. avatar Christian sagt:

    war’s beim AC die Geldgier? Wohl eher der Überfluss an Geld…

    Wie auch immer, die Leidtragenden sind hier die Laser-Segler.

    • avatar Weißseher sagt:

      Gut möglich, dass die Kirby Torches mit Kampfpreisen auf den Markt kommen, um schnell die kritische Menge zu erreichen und die ISAF zu überzeugen, dass sie die Fackel auch mit Blick auf 2016 übernehmen können.

  3. avatar Bademeister sagt:

    Kühlschranktür ist keine eingetragene Marke
    Ich sag’s ja nur so 🙂

  4. avatar Oh, nass is sagt:

    Ob Torch oder Laser, vollkommen wurscht.

    Ein überteuerter, dürftiger Haufen Plastik bleibt immer ein überteuerter, dürftiger Haufen Plastik!

  5. avatar Klaus sagt:

    Ich verstehe nicht, dass immer nur auf Bruce Kirby als Markeninhaber rumgehackt wird. Einfach seinen Markennamen Laser zu verwenden, damit das eigene Geschäft ankurbeln und dann zu geizig zu sein, um ein paar lausige Lizenzen zu zahlen, ist schlicht und einfach kriminelles Geschäftsgebaren. In Deutschland kann man bei Wiederholung dafür sogar ins Gefängnis kommen.

  6. avatar holger sagt:

    … und was ist das olympisch, der Laser oder die Fackel???

    • avatar Pete sagt:

      Na das aus Glasmatte (nicht Gewebe) und Polyester zusammengeklatschte Einmannboot, bei dem der Mast verbiegt wenn man ordentlich am Kicker zieht und bei dem ein Segel kaum eine Serie lang hält 😉
      Die Qualität muss ja gleich schlecht bleiben, weil sonst neue Boote ja Vorteile gegenüber alten hätten, während momentan neue Boote einfach nur sehr schnell weich und alt und nicht mehr konkurrenzfähig werden 😉

  7. Wir bauen in Kürze die erste Serie Kirby Torch, das muss eine bessere als die aktuelle Laser werden. Wir haben den ursprünglichen Entwurf digitalisiert und die neue Kirby Torch wirt nach einer Vakuum-Injektions Verfahren gebaut. Dies führt zu einer stärkeren und steiferen Boot. Diese Methode wird auch weiterhin die Klasse Einheit und Gleichheit Prinzip garantiert.
    Es ist möglich, von heute zu einem sehr konkurrenzfähigen Vorbestellung Einführungspreis zu bestellen.

Schreibe einen Kommentar zu Klaus Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

6 − 5 =