Laser Worlds: Philipp Buhl holt WM-Silber – Nervenstark mit Sieg im letzten Lauf

"Unglaublich glücklich"

Philipp Buhl hat bei der Laser Weltmeisterschaft in Kingston mit einem Sieg im letzten Rennen die schon verloren geglaubte Medaille zurück erobert. Von Rang fünf schob er sich noch auf den Silberplatz vor.

Philipp Buhl

Laser Vize Weltmeister 2015 Philipp Buhl.

Der Sonthoferner Spitzensegler Philipp Buhl hat seine derzeitige Ausnahmestellung im deutschen Segelsport mit einer großartigen Leistung bei der Laser Weltmeisterschaft untermauert. Unter den 158 Segler aus 63 Nationen zeigte er erneut seine Fähigkeit, seine beste Leistung abzurufen, wenn es wirklich zählt.

Philipp Buhl

Laser Start im Päckchen. Buhl steckt im Gewühl am Startschiff. © Luka Bartulovic

Das schaffte der 25-Jährige schon bei den vergangenen beiden Weltmeisterschaften, die er auf den Plätzen drei und vier abschloss. Und nun gelang ihm eine weitere Steigerung mit dem Gewinn der Silbermedaille, die im vorolympischen Jahr, wenn sich alle Segler ihrem Peak nähern, eine noch größere Strahlkraft besitzt.

Dabei bewies er besonders beim letzten Rennen enorme Nervenstärke. Nach einer starken Qualifikationsserie, die Buhl bei überwiegend leichtem Wind gewann, kam er im Finale der Top 53 Boote sehr zögerlich voran. Zwei komplett ausgefallene Renntage schienen den Rhythmus zu gefährden.

Vorwind-Kenterung

Es gelangen ihm keine Top Ten Plätze mehr. Zwei Starts misslangen. Dabei wurde er einmal von einem Frühstarter behindert. Außerdem verlor er Boden bei einer Vowind-Kenterung. “Ein misslungener und zermürbender Tag”, sagt Buhl. Er fiel auf Rang drei zurück.

Philipp Buhl

Buhl (2.v.r.) in Bedrängnis nach dem Start. © Luka Bartulovic

Und es wurde nicht besser. Der britische Konkurrent um den Titel Nick Thompson zog auf und davon, und so wollte der deutsche Vorzeige-Segler im fünften Finallauf noch einmal richtig angreifen. Aber das Rennen geriet mit Rang 48 zum Desaster.

Die Medaillen gerieten schon außer Reichweite, Buhl stand mit dem Rücken zur Wand und fiel auf Platz fünf zurück. Da gab er noch einmal richtig Gas. Mit einem Sieg im letzten Lauf tat er alles, um seine Chancen zu wahren. Und er wurde belohnt. Die direkten Konkurrenten brachen ein. Der australische ex Weltmeister Tom Burton segelte auf Rang 23 und der Kiwi Andy Maloney wurde 30.

“Harte Tage”

Buhl und sein Trainer Thomas Piesker konnten es kaum glauben nach dem Zieldurchgang. Sie hatten sich noch Silber gesichert. “Ich bin unglaublich glücklich über diesen zweiten Platz”, sagt Buhl. “Das waren wirklich harte Tage auf dem Wasser gegen eine sehr starke Konkurrenz. Glückwunsch an Nick Thompson. Er hat den Titel wirklich verdient.”

Philipp Buhl

Der Deutsche steuert seinen größten Erfolg an. © Luka Bartulovic

Tatsächlich hat der 29 Jahre alte Brite schon je zweimal WM Bronze (2009, 2014) und Silber (2010,2011) geholt und war diesmal einfach dran. Er behauptete einen großen Vorsprung von 26 Punkten.

Enttäuschend lief die WM für den brasilianischen Altmeister Robert Scheidt. In der Finalserie konnte er nur einmal mit einem Tagessieg sein Können aufblitzen lassen, landete aber auf einem für ihn enttäuschenden 15. Platz. Der holländische Titelverteidiger Nicholas Heiner wurde 19.

Dritter Deutscher mit Silber

Philipp Buhl

Philipp Buhl auf dem Treppchen mit Nick Thompson und Tom Burton (r.)

Tobias Schadewaldt wurde nach der verpassten Goldfleet Qualifikation zweiter in der Silbergruppe. Er war neben Buhl der einzige Deutsche bei der Laser WM, was eine Enttäuschung ist. Es gibt zwar eine ambitionerte Laser-Nachwuchs-Abteilung beim DSV, aber die ist noch nicht so weit, um auf internationalem WM Niveau zu bestehen.

Buhl ist der dritte Deutsche, der Laser-Silber bei einer WM gewann. 1985 schaffte SegelReporter Andreas John das Kunststück im Mammut-Feld, 1991 war es Stefan Warkalla.

John sagt zur Leistung seines Nachfolgers: “Beeindruckend wie Philipp sich über die letzten Jahre nach vorne gekämpft und dabei seine Lockerheit behalten hat. Der nächste und letzte Schritt auf dem Podium kommt bestimmt – da bin ich mir ganz sicher. Ich freue mich schon darauf, wenn er mal seine neue Motte bewegt und wir mal aufeinander treffen. Der Olympia-Athlet gegen den Grand Master. Das wäre eine Ehre. Vielleicht schon bei der Klassenmeisterschaft im August am Wittensee? 🙂 ”

Für Buhl bleibt nun kaum Zeit auszuruhen.  Mit der Europameisterschaft vom 19. bis 24. Juli 2015 in Aarhus in Dänemark steht bereits in zehn Tagen Teil zwei der nationalen Olympiaqualifikation auf dem Programm.

Philipp Buhl

Vor der Leetonnenrundung. © Luka Bartulovic

Philipp Buhl

Sailing by the Lee nennt sich diese Vorwind-Technik im Laser. Das Segel wird vom Achterliek aus angeströmt. © Luka Bartulovic

Philipp Buhl

Im Pulk durch das Leetor. © Luka Bartulovic

 

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

Ein Kommentar „Laser Worlds: Philipp Buhl holt WM-Silber – Nervenstark mit Sieg im letzten Lauf“

  1. avatar Firstler sagt:

    Wahnsinn! Herzlichen Glückwunsch!

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 11 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *