Letzte Helden 2011: Musto-Skiff siegt über alles

Helden-Epos auf der Elbe

Hans Genthe kreuzt mit seinem FD knapp neben einem Frachter Koloss auf der Elbe. © Tom Stoklossa

Die „Letzten Helden 2011“ auf dem Mühlenberger Loch in Hamburg liegen schon zwei Wochen zurück. Aber die faszinierenden Bilder sind der Aktualität enthoben. Schon im vergangenen Jahr sorgte die Veranstaltung für reges Interesse. SR war dem Phänomen des Wintersegelns auf der Spur als 130 Boote meldeten.

Auch diesmal hatten sich 125 Crews beim Blankeneser Segel-Club zum Wintervergnügen eingeschrieben, aber schließlich kamen von 96 Startern doch nur 85 in die Wertung. Bei vier Windstärken aus Ost baut sich auf dem Mühlenberger Loch eine üble Welle auf, und die Sicherungsboote hatten bereits vor der Wettfahrt eine Menge zu tun um das Elbe-Fahrwasser frei von gekenterten Jollen zu halten.

Wettfahrtleiter Günter Daubenmerkl zog zwei Wettfahrten durch bevor dicker Nebel am Sonntag weitere Rennen verhinderte. So wurde diesmal ein Holländer erster letzter Held. Paul Dijkstra siegte mit einem Musto-Skiff in der Yardstickwertung gegen den Klassenkollegen Julian Ramm vor dem Contendersegler Markus Maisenbacher.

Als beste Zweihandjolle landete der FD von Hans Genthe auf Rang vier. Er lag schließlich einen Punkt vor Stefan Köchin und Holger Jess, die die Phalanx der 22 505er anführten.

Ergebnisse

Eventseite BSC

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
http://blueocean.berlin/magicmarine-team-werden/

2 Kommentare zu „Letzte Helden 2011: Musto-Skiff siegt über alles“

  1. avatar Mathias sagt:

    Wunderbare Fotos – vor allem die ersten Beiden. Hammer. Kompliment an den Fotografen. Haut rein, m.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 6 Daumen runter 1

  2. avatar Holger sagt:

    Aber leider waren da aber auch einige Segler bei Letzte Helden am Samstag unterwegs bei moderaten 15kn Wind
    die heillos überfordert waren und dann im Elbfahrwasser trieben und sich und andere in Gefahr brachten !
    Vielleicht sollte man denen mal sinnvollerweise und für die Zukunft ernsthaft ins Gewissen reden und sagen das es sich hier um ein Großschifffahrtsfahrwasser handelt und nicht um den Wittensee.

    Wir haben 505er gesgelk aber mit tetsweise neuen größeren Segeln und BigTop Groß und auch Fock mit maximal langem Vorliek und nach Yardstick testweise eingestuft mit 92, also 3 Punkten unter 505er mit 95
    Berechnet langte das 1x zum 1. und 1x zum 2. berechnet gegen alle Fiven, gesegelt beide Male recht deutlich mit 1 Minute bzw. 30 Sekunden vor bei kurzen 25- 30 Minuten Rennen.
    War ganz interessant zum verrgleichen, aber auf so tricky Revier halt auch nur sehr relativ.

    Schönen 1. Advent

    Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 4

Schreibe einen Kommentar zu Holger Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *