Portrait des deutschen Route du Rhum Amateurs Axel Strauss

"Man kann sich nicht immer anbinden"

Von Walter Rüegsegger/NZZ

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

3 Kommentare zu „Portrait des deutschen Route du Rhum Amateurs Axel Strauss“

  1. avatar Olli sagt:

    Woher kommt dieser merkwürdige Artikel? Aus der Schweiz? 1992 und 1996 gab es gar keine Route du Rhum. Nur 90, 94 und 98. Aber 1994 und 1998 hat tatsächlich laurent Bourgnon gewonnen, nachdem er sich noch 1990 als dritter mit acht Stunden Rückstand Florence Arthaud geschlagen geben mußte.

  2. avatar Martin sagt:

    Artikel “NZZ am Sonntag” 5.09.2010

    (von hier: http://www.windquestsailing.com/press.html)

    • avatar Carsten sagt:

      Bei dem Autoren handelt es sich um den geschätzten schweizer Kollegen Walter Ruegsegger, an dessen Seite ich die vergangenen America´s Cups begleitet habe. Er hat die Geschichte für die Neue Zürcher Zeitung (NZZ) verfasst hat. Steht aber auch drüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.