Melges 20 WM: 11-Jähriger Skipper Liam Kilroy – großes Talent oder großes Geld?

Kleiner Mann unter den Großen

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

5 Kommentare zu „Melges 20 WM: 11-Jähriger Skipper Liam Kilroy – großes Talent oder großes Geld?“

  1. avatar jorgo sagt:

    Toller Gedanke: Lenker halten kann eigentlich (fast) jeder Idiot?!
    Dann kann ich ja vielleicht doch noch mal Weltmeister werden…

  2. avatar lauterbach sagt:

    warum wird hier ein talent kleingeredet? kann die “etablierte community” es nicht akzeptieren, daß ein elfjähriger steppke ihnen zeigt, wo der hammer hängt! ich finde es großartig, daß ein vater seinem sohn solche möglichkeiten bietet!

  3. avatar felix sagt:

    Ein Profi kostet 1500 € pro Tag 6 Tage *2 Profis = 18000 €
    Verpflegung Hotel geschätzt 200 € pro Tag 6 Tage 2 Profis = 24000 €
    Hin und Rückflug USA Business Class = 5000 € 2 Profis = 10000 €
    Training in USA 1 Woche 10500€ *2 Profis = 21000 €
    Schiff 50000€ = 50000 €
    Summe = 123000 €
    Alles und noch mehr für den 13. Platz
    Nicht neidisch werden . Wahr wohl ein Weihnachtgeschenk

  4. avatar Ballbreaker sagt:

    Zitat:
    Eigentlich sieht man auf den Bilder der Melges 20 WM viele graue Haare.
    Der 65-Jährige Steuermann John Kilroy liegt vorne.
    Samuel “Shark” Kahn gewann als 14-Jähriger Steuermann die Weltmeisterschaft der Melges 24 Klasse………
    …….. seit 2007 verliert sich aber sein Weg in der internationalen Segelszene.

    Woran das wohl liegt?

    Ist halt für eine 14-jährigen bzw. 11-jährigen ein “Riesenspass” gegen Leute zu segeln, die der eigene Opa sein können….. Hat man auch Abends endlich mal interessante Gesprächspartner im Clubjacken…….

    Auf der Optiregatta am Gardasee wäre er besser aufgehoben gewesen und hätte auch ein unvergessliches Erlebnis gehabt (wenn auch eher als 613. als als 13. :-))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

achtzehn + sechzehn =