Mini 6.50: Franzose kollidiert mit Riesenhai

Riese versus Mini = 1:0

Riesenhai, Kollision, Mini 6.50

Riesenhai versus Mini © nico b.

Der Französische Profisegler Nico Boidévezi war mit starrem Ruder unterwegs; das halbe Heck seines Minis wurde abgerissen.

Der junge Elsässer hatte bei einer Überführungsfahrt von Lorient nach La Rochelle buchstäblich “riesiges” Glück: Mit seinem Mini 6.50 krachte er, offenbar bei hoher Geschwindigkeit, gegen einen Riesenhai (nach dem Walhai der zweitgrößte Fisch der Welt, reiner Planktonfresser). Da er kein Klapp-, sondern ein starres Ruder fuhr, riss bei der Kollision das halbe Heck ab. Hochseesegler nutzen oft gerade wegen der Kollisionsgefahr mit UFOs aufklappbare Ruderblätter.

Boidévezi schaffte es dennoch ohne größere Probleme in den nächsten Hafen, wo sein Mini 6.50 wieder repariert wird.

Wie Profi Nico auf seinem Mini 6.50 (Prototyp Bertrand) normalerweise unterwegs ist, zeigt anschaulich ein kleiner, gut gemachter Film von der letztjährigen Regatta Les Sables – Azoren – Les Sables, bei der er nach sensationeller Aufholjagd in der zweiten Etappe gesamt Zweiter wurde.

Tipp von SR Leser Chris Lükermann

Spenden
http://nouveda.com

Ein Kommentar „Mini 6.50: Franzose kollidiert mit Riesenhai“

  1. avatar TBC sagt:

    Passt doch. Jetzt einfach n paar Scharniere ran und fertig….sollen sich nicht so anstellen…..

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 6 Daumen runter 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *